Lösemittelverbrauch geht weiter zurück

26.11.2004
Seit 1988 wurde der Einsatz organischer Lösemittel um deutlich über 60 Prozent zurückgefahren, die produzierte Klebstoffmenge wuchs aber um mehr als 50 Prozent

Der Verbrauch an Lösemitteln zur Herstellung von Klebstoffen in Deutschland ist weiter rückläufig. Mit einem Jahresverbrauch von ca. 28.000 Tonnen zeigt die jüngste Repräsentativerhebung des Industrieverbandes Klebstoffe e.V. für das Jahr 2003 einen weiteren Rückgang des Lösemittelverbrauchs von ca. 10. Prozent gegenüber 2001. Seit 1988 hat die deutsche Klebstoffindustrie den Einsatz organischer Lösemittel um deutlich über 60 Prozent zurückgefahren. Im gleichen Zeitraum wuchs die jährliche Produktionsmenge an Klebstoffen um mehr als 50 Prozent auf heute 645.000 Tonnen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch