Baumärkte schlechter als der Rest

11.11.2005
Die AVA legte die aktuellen Quartalszahlen vor; die Baumärkte legten demnach unterdurchschnittlich zu

Das Einzelhandelsunternehmen AVA, Bielefeld, hat im dritten Quartal 2005 den Konzernumsatz um 1,5 Prozent auf 1,26 (Vorjahr: 1,24) Mrd. € gesteigert und damit die Zuwachsrate des ersten Halbjahres in Höhe von 0,8 Prozent übertroffen. Für die ersten neun Monate 2005 ergibt sich somit ein Plus des Konzernumsatzes von 1,2 Prozent auf 4,12 (Vorjahr 4,07) Mrd. €.
Helmut Metje, Vorstandsvorsitzender der Edeka-Tochtergesellschaft AVA, sagte in Bielefeld, die positive Entwicklung werde vor allem von den SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten der AVA-Vertriebsgesellschaft Marktkauf getragen (mit plus 1,2 Prozent in den ersten drei Quartalen deutlich besser als die Branche), während die Baumarktsparte die schlechte Garten- und Campingsaison zu spüren bekommen habe (plus 0,5 Prozent). Für die AVA erwartet Metje 2005 ein Wachstum von rund einem Prozent. Das Ergebnis vor Steuern werde zwar unter Vorjahr (57,8 Mio. €) liegen, jedoch über Plan.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch