Woher kommt die Ware?

08.08.2007
Verbraucherschützer fordern Kennzeichnung des Herkunftslandes

Deutsche Verbraucherschützer fordern eine Pflicht zur Kennzeichnung des Herkunftslandes von Produkten. "Die Kennzeichnung des Herkunftslandes ist Bedingung für einen funktionierenden Qualitätswettbewerb", sagt Sylvia Maurer vom vzbv, der Dachorganisation aller Verbraucherzentralen, in einem Gespräch mit der Zeit. Die Angabe der geografischen Herkunft schaffe mehr Markttransparenz. Das Label "made in" wurde stets freiwillig aufgebracht. Man sieht es immer seltener, weil viele Waren oft mehrere Produktionsstufen in verschiedenen Ländern der Welt durchlaufen. Im jüngsten Skandal war der US-Konzern Mattel in den Vereinigten Staaten zu einer umfangreichen Rückrufaktion von bleiverseuchtem Spielzeug aus China gezwungen. Einige wenige Produkte landeten auch auf dem deutschen Markt.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch