Vorzieheffekt hat durchgeschlagen

31.01.2008
Gegenüber dem sehr guten Dezember 2006 sind die Umsätze im Einzelhandel zum Jahresende 2007 abgesackt. Auch im Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf gab es Einbrüche

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ausgesprochen stark gesunkene Einzelhandelsumsätze meldet das Statistische Bundesamt für den Dezember 2007. Nominal 4,9 Prozent und real 6,9 Prozent weniger hat die Branche in diesem Monat umgesetzt. Der Dezember 2006 war allerdings von den vorgezogenen Käufen der Verbraucher wegen der im Januar 2007 in Kraft getretenen Mehrwertsteuer geprägt. Für das gesamte Jahr 2007 gibt das Statistische Bundesamt einen Umsatzrückgang um nominal 1,2 Prozent und real 2,2 Prozent an.
Auch im Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf gab es gegenüber dem Vorjahresmonat starke Einbrüche. In diesem Segment lag der Umsatz real 8,3 Prozent unter dem Niveau vom Dezember 2006. Im Gesamtjahr 2007 ist dadurch ein Umsatzminus von real 1,8 Prozent aufgelaufen.
Die statistischen Angaben der zurückliegenden Monate finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten (s. u.: Weitere Beiträge zu diesem Thema).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch