Neue Aufgabenverteilung

22.12.2009
Im Praktiker-Konzernvorstand konzentriert sich Werner mehr um die strategische Weiterentwicklung; Warnking steuert das Deutschlandgeschäft

Der Aufsichtsrat der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG hat eine Neuordnung der Aufgabenverteilung innerhalb des Konzernvorstands vorgenommen. Der neue Geschäftsverteilungsplan, der am 1. Januar 2010 in Kraft tritt, führt u. a. dazu, dass die Position des Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Werner stärker auf die strategische Weiterentwicklung und die Koordination des Gesamtgeschäfts des Konzerns fokussiert wird. So hat Werner die Gesamtverantwortung für das Programm "Praktiker 2013", das alle bisher eingeleiteten Maßnahmen zur Stärkung der Marge, Senkung der Kosten und Erhöhung der Effizienz bündelt und eine nachhaltige Steigerung der Ertragskraft des Unternehmens zum Ziel hat. Werners bisherige operative Zuständigkeit für das Filialnetz der Marke Praktiker im Inland sowie die Vertriebslinie extra Bau+Hobby wird Pascal Warnking übertragen. Gleichzeitig übernimmt Warnking auch die Betreuung der 2007 akquirierten Tochter Max Bahr. Damit wird erstmals das gesamte Deutschlandgeschäft - von der Beschaffung bis zum Vertrieb - in einem Ressort gebündelt.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch