Kein Öl von BP

01.07.2010
Der Ulmer Motorenölhersteller Liqui Moly will Mineralölkonzern BP boykottieren

Der Ulmer Motorenölhersteller Liqui Moly will wegen der Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko den britischen Mineralölkonzern BP, der in Deutschland mit den Marken Aral und Castrol vertreten ist, boykottieren. "Mit sofortiger Wirkung sind BP und alle seine Tochterfirmen von unserer Zuliefererliste gestrichen und unsere Firmenfahrzeuge tanken nicht mehr bei Aral", sagt Ernst Prost, Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens. Genau so respektlos wie mit der Natur gehe der Konzern mit seinen eigenen Mitarbeitern um. Hunderte von Stellen, so Prost, würden derzeit von Deutschland nach Ungarn verlagert. "Nur um ein bisschen Lohnkosten zu sparen", so Prost weiter, "werden die Mitarbeiter mitsamt ihren Familien einfach über Bord geworfen. Nein, mit solchen Leuten möchte ich keine Geschäfte machen."
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch