Internationalität der Fachbesucher

08.03.2012
Die Eisenwarenmesse 2012 hat 53.500 Besucher und damit rund fünf Prozent weniger angezogen als vor zwei Jahren. Der BHB kündigt eine Weiterentwicklung der Veranstaltung an

Zur Eisenwarenmesse 2012, die gestern in Köln zu Ende gegangen ist, sind 53.500 Fachbesucher aus 132 Ländern gekommen. Das sind rund fünf Prozent weniger als vor zwei Jahren. Der Anteil der Besucher aus dem Ausland hat sich um zwei Prozentpunkte auf 61 Prozent erhöht. Auf dem Niveau der Vorveranstaltung geblieben ist die Zahl der 2.665 Aussteller (2010: 2.686), die aus 50 Ländern nach Köln gekommen sind. In seinem Statement zum Messeverlauf bekennt sich Dr. Peter Wüst, Geschäftsführer des BHB, zu der Veranstaltung. Wörtlich heißt es darin: „Unsere Händler brauchen diese Messe als umfassende Leistungsschau einer (wichtigen) Hauptwarengruppe. Diese Entwicklung muss aber weitergehen. Der Weg in eine in den Sortimenten tief ausgeprägte Eisenwarenmesse ist noch lange nicht vollendet. Hier werden wir bis zum nächsten Termin gemeinsam das Angebot weiterentwickeln müssen. Nur dann können wir weiterhin für nationale und internationale Einkäufer attraktiv sein.“
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch