Xella wächst zweistellig

Die Duisburger Gruppe konnte 2011 den Umsatz um elf Prozent steigern

Die Duisburger Xella Gruppe konnte 2011 den Umsatz auf 1.271 Mio. € steigern. Das entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr um elf Prozent. Die größte Geschäftseinheit Xella Baustoffe (Ytong, Hebel, Silka) konnte den Umsatz um gut zehn Prozent auf 848 Mio. € steigern. Die Geschäftseinheit Fermacell (Gipsfaser-Platten) steigerte den Umsatz von 185 Mio. € um über zwölf Prozent auf 208 Mio. €. Die Geschäftseinheit Fels wuchs um knapp zwölf Prozent auf 268 Mio. €. Einen erheblichen Anteil an dem Erfolg, sagt Jan Buck-Emden, CEO der Xella Gruppe habe Ytong gehabt. Weitere Gründe für die erfreuliche Entwicklung seien das dynamische Wachstum des deutschen Wohnungsbaumarktes gewesen sowie höhere Absatzmengen in Russland und in China und neue Werke in Italien und Polen. Die Marktentwicklung in Südosteuropa sei hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Mit Blick auf das laufende Jahr zeigt sich Buck-Emden zuversichtlich: „Die heterogenen weltwirtschaftlichen Entwicklungen sowie die Belastungen aus der Schuldenkrise in Europa reduzieren zwar die Visibilität in unseren Märkten. Insgesamt erwarten wir jedoch weiteres Wachstum für 2012.“
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch