Mehr Pflanzen von der Zentrale

Die NBB Egesa will ihr Engagement im Pflanzeneinkauf intensivieren und so der Bedeutung dieser Warengruppe für die Mitgliedsbetriebe besser gerecht werden.

Die NBB Egesa weitet den Pflanzeneinkauf durch die Zentrale aus. Die Kooperation wolle damit „dieser Warengruppe eine größere Bedeutung beimessen, was dem Umsatzanteil in den Mitgliedsbetrieben entspricht“, sagte Thomas Buchenau, Geschäftsführer von NBB Egesa Gartencenter, auf zwei Regionalkreistagungen, auf denen das Unternehmen die Entwicklungen im Franchisekonzept Garten-Spezi aufgestellt hat. „Den Verbandsmitgliedern wird die Möglichkeit eröffnet, sich unabhängig von den Großhandelsunternehmen in Deutschland mit Pflanzen zu versorgen“, so Buchenau weiter. Er kündigte außerdem an, dass die angeschlossenen Händler über die Zentrale künftig Pflanzen von der Pflanzenversteigerung Veiling Rhein-Maas in Herongen beziehen können. Auf den Tagungen wurde unter anderem auch ein neues Schilderdruckprogramm vorgestellt. Es generiert zu jedem Artikel einen QR-Code, der sich auf dem Preis- oder Sortenschild wiederfindet. Über diesen Code stellt die Franchisezentrale Endverbrauchern zusätzliche Informationen wie Bilder, Videos und Texte online zur Verfügung.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch