Internationale Präsenz

Anzünd-Spezialist Carl Warrlich expandiert

Unternehmensleitung Carl Warrlich
Bildunterschrift anzeigen
Informierten am Unternehmenssitz in Treffurt über die jüngsten Entwicklungen bei Carl Warrlich (v. l.): Vertriebsleiter Ludger Brüggemann, die Geschäftsführer Karl-Heinz Warrlich, Margarethe Häßler und Alexander Häßler sowie Produktmanager Kevin Warrlich.
26.03.2014

Der auf Grill- und Kaminanzünder spezialisierte Hersteller Carl Warrlich hat das Jahr 2013 mit einem Umsatz in Höhe von 31,0 Mio. € abgeschlossen. Damit hat das Familienunternehmen aus dem thüringischen Treffurt sein Umsatzvolumen innerhalb von zehn Jahren fast verdreifacht. Allein in den zurückliegenden fünf Jahren betrug das Wachstum im Schnitt 24 Prozent. Fast zwei Drittel (64,3 Prozent) seines Umsatzes macht Carl Warrlich im Ausland. Im vergangenen Jahr wurden Kunden in 41 Ländern beliefert, ein Jahr zuvor waren es noch 33 Länder. Wichtigstes Land nach Deutschland ist Frankreich. Hier ist das Unternehmen mit einem Marktanteil von rund 70 Prozent Marktführer.
Neben seinen Marken Flammat und Flamax produziert Carl Warrlich mehr als 820 Private Labels für den internationalen Handel. In den Baumärkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Marke Flamax unter anderem mit einer neuen POS-Präsentation in zwei Größen (1,25 m und 2 x 1,25 m) als "Anzündshop" in einer Sommer- und einer Winterversion an rund 100 Verkaufsstellen präsent.
Ludger Brüggemann mit Öko-Anzünder
Mit einem herzhaften Biss in den Flamax-Anzünder demonstriert Vertriebsleiter Ludger Brüggemann: Alles öko.
Produktion in Treffurt
Sämtliche Maschinen im Werk in Treffurt werden vom Unternehmen in Eigenregie konstruiert.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch