Weber-Studie

Gern gesehene Grill-Geschenke

Wintergrillen
Weber beschäftigt sich intensiv mit den Themen Wintergrillen und dem Grill zu Weihnachten.
03.11.2014

Grills und dazu passendes Zubehör sind beliebte Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Das ergab eine aktuelle Umfrage zum Konsumverhalten der Deutschen in der Vorweihnachtszeit im Auftrag von Weber-Stephen. Demnach wünscht sich einer von drei Befragten einen Grill zum Fest oder würde ihn verschenken (jeweils 33 Prozent).
Ein Grill zum Fest macht besonders Männer glücklich. Knapp die Hälfte der männlichen Befragten (49 Prozent) gab an, sich über einen Grill als Weihnachtsgeschenk zu freuen. Für 82 Prozent der Frauen kommt ein Grill als gemeinsame Anschaffung zum Fest oder als Präsent für den Partner in Frage. "Das Weihnachtsgeschäft wird für uns als Grillexperte immer wichtiger", bestätigt auch Marc André Palm, Marketing Director Central Europe bei der Weber-Stephen Deutschland GmbH. Neben Grills kommen auch Zubehörartikel gut an. Gefragt sind vor allem Präsente-Sets: Jeder zweite Befragte würde einen Grill direkt mit passendem Zubehör verschenken oder sich schenken lassen.
Laut Studie sind 70 Prozent der Befragten tendenziell bereit, zwischen 100 und 500 € für einen Grill als Präsent auszugeben. Der Käufer nimmt sich Zeit für die Suche. Wer mehr investiert, braucht auch mehr Vorlaufzeit für seine Kaufplanung. Die Hälfte der potenziellen Käufer würde bereits im Oktober oder früher anfangen, sich über einen Premium-Grill zu informieren. Und auch wer weniger ausgibt, recherchiert gern im Voraus: Fast jeder Zweite sammelt im November oder Anfang Dezember Geschenkideen. Die Weihnachtseinkäufe finden dann meist - bei 62 Prozent der Umfrage-Teilnehmer - in der Adventszeit statt.
Wenn es um das perfekte Weihnachtsgeschenk geht, sind Anregungen, Tipps und Kaufempfehlungen hilfreich. Die Umfrage zeigt, dass das Internet als Inspirationsquelle genauso wichtig ist wie persönliche Empfehlungen vom Fachhändler oder Freunden. Jeder Zweite informiert sich online über mögliche Weihnachtsgeschenke. 61 Prozent lassen sich beim Händler vor Ort beraten. Während sich die Mehrzahl der weiblichen Studienteilnehmer bevorzugt an Freunde und Bekannte oder Fachhändler wendet (64 und 65 Prozent), nutzen Männer häufiger Online-Quellen für ihre Recherche (70 Prozent). Ebenso relevant ist für knapp zwei Drittel unter ihnen (61 Prozent) die Meinung der Partnerin, wenn es um Weihnachtswünsche oder -geschenke geht.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch