Plus 0,7 Prozent

Der Gartenmarkt wächst 2016 langsamer

Im Rahmen des 15. IVG Medientags Garten präsentierte Marktexperte Klaus Peter Teipel die aktuellen Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung der grünen Branche im vergangenen Jahr. Sein Fazit: „Besser als erwartet“.Bildunterschrift anzeigen
Im Rahmen des 15. IVG Medientags Garten präsentierte Marktexperte Klaus Peter Teipel die aktuellen Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung der grünen Branche im vergangenen Jahr. Sein Fazit: „Besser als erwartet“.
12.02.2016

Kurz vor Beginn der Gartensaison werden die Aussichten auf die Marktentwicklung gut eingeschätzt. Allerding könnte sich das Wachstum leicht verlangsamen. Klaus Peter Teipel, der zusammen mit IFH Retail Consultants den grünen Markt für den Industrieverband Garten (IVG) beobachtet, erwartet für 2016 ein Wachstum von 0,7 Prozent. Damit würde ein Volumen von 18,453 Mrd. € erreicht werden. Überdurchschnittlich werden dieser Prognose zufolge die Baumärkte mit einem Plus von 1,7 Prozent und die Gartencenter mit einem Plus von 1,5 Prozent zulegen, hat Teipel gestern auf dem IVG-Medientag erläutert.
Auch im E-Commerce geht das Wachstumstempo zurück. Im vergangenen Jahr wurden rund 597 Mio. € mit Gartensortimenten online umgesetzt. Das waren 13,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Für 2016 rechnet Klaus Peter Teipel damit, dass die Zuwachsraten nur noch einstellig ausfallen. Seine Prognose: ein Plus von 8,7 Prozent auf 649 Mio. €. Damit hätte der E-Commerce einen Anteil von 3,5 Prozent am gesamten grünen Markt.
Die ausführlichen Gartenstatistik 2015 sowie die Prognosen 2016 von IFH und Klaus Peter Teipel stehen für Abonnenten im Premium-Bereich von diyonline.de unter der Rubrik Branche/Garten zur Verfügung.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch