DIY-Online-Einkäufe

Die Generation Y liegt beim Interneteinkauf vorne

Die sogenannte „Generation Y“ kauft europaweit am stärksten Heimwerkerartikel über das Internet ein, so USP.Bildunterschrift anzeigen
Die sogenannte „Generation Y“ kauft europaweit am stärksten Heimwerkerartikel über das Internet ein, so USP.
18.08.2016

Die sogenannte "Generation Y", also diejenigen, die zwischen 1980 und 1999 geboren wurden (auch "Millennials" genannt) kauft europaweit am stärksten Heimwerkerartikel über das Internet ein. Rund sieben Prozent ihrer Bestellungen laufen über diesen Kanal, so das niederländische Marketingberatungsunternehmen USP. Dicht dahinter liegt die sogenannte "Generation X" (geboren zwischen 1965 und 1980) mit sechs Prozent. An dritter Stelle folgen dann die "Baby-Boomer (geboren zwischen 1950 und 1965) mit vier Prozent.
Die Baby-Boomer haben bei den totalen Umsatzzahlen die Nase vorne
Da die Baby-Boomer generell den höchsten Anteil an Käufen im DIY-Sektor (stationär und online) überhaupt haben, bedeuten deren vier Prozent-Anteil allerdings höhere totale Umsatzzahlen als bei den beiden anderen Gruppierungen. Grund: Die Baby-Boomer haben bessere Heimwerkerkenntnisse als die beiden anderen Generationen, sie sind vertrauter mit Produkten und Marken und sie verfügen über ein höheres, frei verfügbares Einkommen. In Deutschland und in Großbritannien ist auch der prozentuale Anteil der Baby-Boomer höher als in den neuen anderen erfassten Ländern.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch