Holzwerkstoffe

Pfleiderer Group: Umsatz fällt, Rohertrag steigt

23.03.2017

Die Pfleiderer Group hat vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2016 veröffentlicht. Im vergangenen Jahr belief sich danach der konsolidierte Konzernumsatz auf rund 960 Mio. €. Der Umsatzrückgang um 2,4 Prozent im Vergleich zu 2015 wurde laut Pfleiderer durch niedrigere Verkaufspreise und durch einen negativen Wechselkurseffekt beeinflusst. Der Umsatz des Segments Westeuropa belief sich auf rund 659 Mio. € und wurde primär durch höhere Absatzvolumina und durch einen steigenden Absatz von höherwertigen Produkten angetrieben. Der Umsatz im Segment Osteuropa erreichte rund 339 Mio. €. Der Rückgang um 9,4 Prozent im Vergleich zu 2015 sei vor allem auf rückläufige Erlöse des MDF-Werkes Grajewo, gesunkene Verkaufspreise in Polen auf Grund niedrigerer Rohstoffpreise und auf einen negativen Wechselkurseffekt zurückzuführen, so das Unternehmen.
Im Jahr 2016 betrug der Rohertrag der Pfleiderer Group rund 252 Mio. € und war um 3,4 Prozent höher als im Vorjahr. Das EBITDA der Gruppe belief sich auf rund 149 Mio. €, was einem Wachstum um 12,5 Prozent zum Vorjahr entspricht. Die Marge auf Basis des EBITDA erreichte 15,5 Prozent des Umsatzes im Vergleich zu 13,4 Prozent im Jahr 2015.
Die Verbesserung des Konzernergebnisses, so Pfleiderer weiter, wurde durch einen höheren Anteil von höherwertigen Produkten, Synergien aus der Integration der Geschäftssegmente der Gruppe sowie durch Effizienzprogramme und operative Verbesserungen bewirkt. Die Rohstoffpreise hatten ebenfalls eine positive Auswirkung auf die Ertragslage.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch