Holzland

Wachstum vor allem im Ausland

18.10.2017

Mit einem überdurchschnittlichen Plus des zentralregulierten Umsatzes im europäischen Ausland von 6,42 Prozent hat Holzland sein drittes Quartal 2017 abgeschlossen. Vor allem die Entwicklung in Österreich trug dabei mit einem Umsatzwachstum von 9,18 Prozent zur guten Performance der Kooperation bei, wie das Unternehmen schreibt. "Der österreichische Markt bietet enorme Potenziale, die wir als eine der führenden Kooperationen im Holzhandel heben wollen. Dass uns dieses Vorhaben bislang gut gelingt, zeigen die aktuellen Zahlen. Wir gehen davon aus, dass wir den Wachstumspfad weiter fortsetzen können und unsere Positionierung im Ausland damit langfristig stärken", kommentiert Geschäftsführer Andreas Ridder die Entwicklungen.
Insgesamt erreichte die Kooperation im dritten Quartal einen zentralregulierten Umsatz von 635 Mio. € und verzeichnet damit ein Wachstum von 1,46 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Speziell das Händler-Händler-Geschäft (+ 6,35 Prozent) und die Sortimentsbereiche Holzwerkstoffe (+ 4,13 Prozent) sowie Baustoffe (+ 2,81 Prozent) zeigten per Ende September 2017 eine positive Entwicklung. "Nicht zuletzt durch unsere organisatorische Umstrukturierung und die damit verbundenen Vorteile in puncto Akquise und Mitgliederbetreuung sind wir zuversichtlich gestimmt, das laufende Geschäftsjahr zur Zufriedenheit unserer Mitglieder abschließen zu können", so Andreas Ridder weiter.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch