Wachstumsstrategie

GWS übernimmt Mehrheitsbeteiligung der Faveo AG

Bei der Vertragsunterzeichnung  v. l.: Georg Mersmann Geschäftsführer der GWS; Christoph Eberz, Gründer der Faveo, und Udo Lorenz Geschäftsführer der GWS.Bildunterschrift anzeigen
Bei der Vertragsunterzeichnung v. l.: Georg Mersmann Geschäftsführer der GWS; Christoph Eberz, Gründer der Faveo, und Udo Lorenz Geschäftsführer der GWS.
30.04.2018

Die Münsteraner GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, einer der führenden Anbieter von ERP-Lösungen (Enterprise-Resource-Planning) für den Handel in Deutschland, hat die Anteilsmehrheit an der Essener Faveo AG erworben. Die Faveo, gegründet 1995, ist ERP-Spezialist und bietet unter anderem Cloud Business-Lösungen auf Basis von Microsoft Dynamics NAV an. Das Unternehmen betreut aktuell mehrere hundert kleine und mittlere Unternehmen in ganz Deutschland. Durch die Übernahme will die GWS das eigene Produktportfolio erweitern und die Wachstumsstrategie der Faveo insbesondere im Cloud-ERP-Business stärken.
Durch die Mehrheitsbeteiligung an Faveo ergänzt die GWS ihr Leistungsportfolio um etablierte und am Markt weit verbreitete Anwendungen mit Fokus auf Handels-, Online- und Fertigungsunternehmen. Udo Lorenz, Geschäftsführer der GWS, sieht den Nutzen der Beteiligung vor allem in dem deutlich vergrößerten Produktportfolio. "Wir werden durch die gebündelte Kompetenz unseren Kunden noch bessere Lösungen, insbesondere bei cloudbasierten Diensten, bieten."
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch