VDP

Fünf Prozent weniger Parkett in den ersten drei Quartalen abgesetzt

23.11.2018

Der Parkettabsatz in Deutschland ist in den ersten drei Quartalen um rund fünf Prozent gesunken. Das hat der VDP (Verband der deutschen Parkettindustrie) bekannt gegeben. Danach reduzierte sich der Parkettabsatz auf jetzt 7,3 Mio. m². "Wir müssen leider zur Kenntnis nehmen, dass die Verbrauchszahlen von Parkett in Deutschland zurückgehen", sagte der VDP-Vorsitzende Michael Schmid. "Konkurrenzprodukte wie die so genannten Designböden erobern Marktanteile, die Importe drücken in den deutschen Markt, und die Rohstoffpreise explodieren", so Schmid weiter. Einen weiteren Grund sieht Schmid im anhaltenden Fachkräftemangel.
Bei der Umsatzentwicklung mussten die VDP-Mitglieder in den ersten drei Quartalen ein Minus von 0,6 Prozent hinnehmen. Chancen sieht der Verband dagegen im Export, verursacht unter anderem durch den Zollstreit der USA mit China. Hochwertige deutsche Produkte seien in China gefragt, so Schmid.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch