Trotz Corona-Pandemie

Solo meldet Umsatzzuwachs von sechs Prozent

Solo - im Bild der Trennschleifer Solo 879 - meldet für das zurückliegende Geschäftsjahr ein Umsatzplus von sechs Prozent.Bildunterschrift anzeigen
Solo - im Bild der Trennschleifer Solo 879 - meldet für das zurückliegende Geschäftsjahr ein Umsatzplus von sechs Prozent.
03.08.2020

Von „einem turbulenten Geschäftsjahr“ spricht die Solo Kleinmotoren GmbH aus Sindelfingen in einer Pressemitteilung im Hinblick auf die Geschäftsentwicklung des Unternehmens. Da Solo-Spritzen und –Sprühgeräte auch zur Ausbringung von Desinfektionsmitteln eingesetzt werden, hat sich die Auftragslage im ersten Halbjahr 2020 trotz Corona-Pandemie und damit verbundener kritischer Ausgangslage „in eine positive Richtung gedreht“, so das Unternehmen. So konnte insgesamt der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresgeschäftsjahr um sechs Prozent gesteigert werden. Eine „sehr gute Auftragslage“ lasse das Unternehmen, heißt es aus Sindelfingen, „in ein positives … zweites Kalenderhalbjahr“ blicken.

Anfang 2014 wurde bekannt gegeben, dass die Firma Al-Ko Kober einen großen Teil der Solo Kleinmotoren GmbH übernimmt und unter der Marke „Solo by Al-Ko“ vertreibt. Darunter fallen die Motorsägen, Motorsensen, Rasenmäher etc. Nur die Produktfelder der Pflanzenschutzgeräte sowie der Trennschleifer blieben bei Solo.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch