Südafrikanische Gruppe

Cashbuild beendet 2020/21 mit einem Plus von 25 Prozent

Cashbuild betreibt derzeit mehr als 370 Märkte in Südafrika und der Region.Bildunterschrift anzeigen
Cashbuild betreibt derzeit mehr als 370 Märkte in Südafrika und der Region.
06.09.2021

Die südafrikanische Baumarktgruppe Cashbuild hat das Geschäftsjahr 2020/2021 (Ende: 27. Juni 2021) mit einem Umsatzplus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr abgeschlossen. Der Umsatz belief sich auf 12,616 Mrd. ZAR (729 Mio. Euro). Die Umsätze in den 298 Märkten, die bereits vor Juli 2019 betrieben wurden, sind um 23 Prozent gestiegen.

Zur Jahresmitte betrieb Cashbuild 319 Märkte einschließlich einem Baumarkt und 55 P&L-Baumärkten. Außer in Südafrika ist die Gruppe in Namibia, Swasiland, Lesotho, Botswana, Malawi und Sambia tätig.

Das Unternehmen berichtet auch über Auswirkungen der gewalttätigen Proteste und Plünderungen in der zweiten Juliwoche 2021. Dabei wurden 36 Märkte in Mitleidenschaft gezogen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch