Erstes Halbjahr 2021

Landgard steigert Umsatz mit Blumen und Pflanzen um 16 Prozent

Landgard-Vorstand Carten Bönig erwartet für das zweite Halbjahr 2021 eine Normalisierung des Geschäftsbetriebs.
Landgard-Vorstand Carten Bönig erwartet für das zweite Halbjahr 2021 eine Normalisierung des Geschäftsbetriebs.
30.09.2021

Die Erzeugergenossenschaft Landgard hat den unkonsolidierten Umsatz ihres Geschäftsfelds Blumen & Pflanzen im ersten Halbjahr 2021 um 16 Prozent auf 1,007 Mrd. Euro gesteigert. Damit ist der Umsatz trotz der von Bund und Ländern angeordneten zeitweisen regionalen Schließungen des Pflanzenfachhandels zu Jahresbeginn und teils ungünstiger Witterungsverhältnisse sowohl zum Vorjahr als auch zum Plan deutlich angestiegen, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Vor allem die Saisonmonate März, April und Mai verliefen den Angaben zufolge sehr erfolgreich, darüber hinaus erzielten die Cash & Carry-Märkte im Juni einen Rekordumsatz.

Die positive Entwicklung zeigt sich in nahezu allen Vertriebskanälen des Geschäftsbereiches. Das Unternehmen spricht von einer Corona-bedingte Sonderkonjunktur der grünen Branche wie schon im Vorjahr und einer anhaltend hohen Nachfrage der Kunden.

Im weiteren Verlauf des Jahres rechnet Landgard nicht damit, dass es aufgrund der Corona-Pandemie noch einmal zu einer bundesweiten Lockdown-Phase kommen wird. „Für das zweite Halbjahr erwarten wir daher eher eine Normalisierung der Geschäftsentwicklung und keine weiteren signifikanten Steigerungen der Umsatzerlöse“, sagt Vorstand Carsten Bönig.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch