Einzelhandel plus fünf Prozent

Eurobaustoff: 2021 ist bisher das Jahr der Sondereffekte

Erstmals fand wieder eine Gesellschafterversammlung der Eurobaustoff als Präsenzveranstaltung statt. Die Geschäftsführung zeigte sich trotz erheblicher Sondereffekte zufrieden mit der Umsatzentwicklung in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres.(Quelle: Eurobaustoff)
Erstmals fand wieder eine Gesellschafterversammlung der Eurobaustoff als Präsenzveranstaltung statt. Die Geschäftsführung zeigte sich trotz erheblicher Sondereffekte zufrieden mit der Umsatzentwicklung in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres.
11.11.2021

Wenige Tage nach der erstmals wieder als Präsenzveranstaltung in Bad Nauheim durchgeführten Gesellschafterversammlung präsentierte die Eurobaustoff ihre aktuellen Umsatzzahlen am gestrigen Mittwoch, 10. November 2021, auch der Presse. Fazit von Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung: „2021 bleibt für unser Geschäft das Jahr der Sondereffekte. Dazu zählen die anhaltenden Materialengpässe und, damit verbunden, eine teilweise sprunghafte Preisentwicklung in vielen Warenbereichen.“ Mit diesem Blick auf die aktuellen Quartalszahlen zog er zugleich eine erste Zwischenbilanz für 2021. Per Ende 30. September erzielte die Kooperation in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein um 13,5 Prozent höheres Einkaufsvolumen für die 452 Gesellschafter als im Vorjahreszeitraum. Der Einzelhandel der Kooperation erzielte in den ersten drei Quartalen ein Umsatzplus von rund fünf Prozent und liegt damit signifikant über dem Branchenschnitt.

„Grundlage unseres Geschäftsmodells als Einkaufskooperation bleibt die Ware, deshalb müssen wir hier sehr genau hinschauen und analysieren, was das Wachstum in den einzelnen Warenbereichen derzeit ausmacht: Menge oder Preis“, sagte Hartmut Möller, Geschäftsführer sowohl für den Geschäftsbereich Gesellschafterbetreuung, Einkauf als auch für die Ländergesellschaften in Österreich und der Schweiz. „Unser zweistelliges Umsatzplus bleibt daher in erster Line durch Preiserhöhungen bestimmt, während sich der Mengenabsatz größtenteils weiter stabil entwickelt“, führte Geschäftsführer Jörg Hoffmann, verantwortlich für den Bereich Finanzen, aus.

Knapp 300 Teilnehmer und damit rund 85 Prozent der Gesellschafter waren am 5. November der Einladung zur diesjährigen Gesellschafterversammlung nach Bad Nauheim gefolgt. „Wir haben mit deutlich weniger Teilnehmern gerechnet“, so Dr. Kern. Man habe gemerkt, dass das Bedürfnis nach direktem Kontakt und Austausch unter den Gesellschaftern sehr groß sei. Bekannt gegeben wurde unter anderem eine Veränderung im Aufsichtsrat: Petra Dalhoff, Geschäftsführerin Hermann Dalhoff GmbH & Co. KG, Steinfurt, reicht nach zwölf Jahren als Aufsichtsratsmitglied für die Region West den Staffelstab an Johannes Baier, Geschäftsführer Lueb+Wolters GmbH & Co. KG, Borken, weiter. Hintergrund: Aufsichtsratsmitglieder werden in der Eurobaustoff nicht von allen Gesellschaftern, sondern nur von jenen aus der jeweiligen Region für eine zunächst vierjährige Amtszeit nominiert und anschließend von allen Gesellschaftern auf der Gesellschafterversammlung gewählt. So fand die eigentliche Wahl bereits auf der Herbstversammlung der Region West 2021 statt.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch