Bereinigt minus 2,4 Prozent zu 2020

Kingfisher im dritten Quartal 15 Prozent über 2019

Screwfix hat auch im Vergleich zu 2020 ein Umsatzplus zu verzeichnen.
Screwfix hat auch im Vergleich zu 2020 ein Umsatzplus zu verzeichnen.
19.11.2021

Kingfisher hat im dritten Quartal (Ende: 31. Oktober 2021) seines Geschäftsjahrs 2021/2022 insgesamt 6,3 Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Ohne das Russland-Geschäft, das der britische Konzern inzwischen abgegeben hat, sind es 4,2 Prozent weniger. Währungs- und flächenbereinigt sind die Umsätze um 2,4 Prozent gesunken. Gegenüber dem Vergleichszeitraum vor zwei Jahren, also vor Beginn der Pandemie, ist der Umsatz jedoch um 15,0 Prozent gestiegen.

Auch im Vergleich zum dritten Quartal 2020 haben einige Länder oder Vertriebslinien positiv abgeschnitten. In lokalen Währungen gerechnet sind das die Screwfix-Kette in Großbritannien und Irland (plus 4,0 Prozent), Polen (plus 10,0 Prozent) und Rumänien (plus 14,6 Prozent).

Im Zwei-Jahres-Vergleich liegen sämtliche Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich. Die E-Commerce-Umsätze sind im Zwei-Jahres-Vergleich um 133 Prozent gestiegen und machen nun 16 Prozent der Gesamtumsätze aus.

Über die Zahlen im Einzelnen gibt die beigefügte Tabelle Auskunft.

Die ausführlichen Kingfisher-Zahlen für das dritte Quartal.
Die ausführlichen Kingfisher-Zahlen für das dritte Quartal. (Quelle: Kingfisher)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch