Stärkerer Fokus auf Nutzung von Kundendaten

ManoMano arbeitet künftig mit mParticle zusammen

Philippe de Chanville (links) und Christian Raisson haben den Online-Marktplatz ManoMano gegründet. (Quelle: ManoMano/Olivier Rimbon Foeller)
Philippe de Chanville (links) und Christian Raisson haben den Online-Marktplatz ManoMano gegründet. 
26.01.2022

ManoMano will künftig die Kundendateninfrastruktur der Plattform mParticle nutzen. Der Online-Marktplatz für Heimwerker-, Bau- und Gartenbedarf verzeichnet derzeit laut eigenen Angaben mehr als 50 Millionen monatliche Besucher in Belgien, Frankreich, Italien, Deutschland, Spanien und dem Vereinigten Königreich. Daten seien das Herzstück des Unternehmens, betont der DIY-Anbieter. Daher will das Unternehmen seine Kundendaten von der Website, der App und den Marketingkanälen vereinheitlichen, mit dem Ziel, eine nahtlosere Benutzerführung zu ermöglichen. ManoMano will damit in der Lage sein, Produktempfehlungen zu entwickeln, die auf der Navigationshistorie, dem Kundenverhalten und der geräteübergreifenden Identität basieren.

„Wir glauben, dass der Schlüssel zur Vorhersage der Zukunft von ManoMano in unseren Kundendaten liegt," sagt Arnaud Dessein, Lead Product Manager von ManoMano. „Indem wir mParticle als unsere Kundendateninfrastruktur nutzen, wollen wir unseren Kunden einen noch besseren Service bieten.“

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch