diy plus

Die weißen Fleckewerden kleiner

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     STATISTIK Die weißen Flecken werden kleiner Deutschland fährt nach wie vor eine Sonder-Konjunktur, erst recht in der DIY-Branche. Bei Zuwachsraten, die im vierten Jahr hintereinander bei 10 Prozent und darüber liegen, fallen Expansionsentscheidungen relativ leicht. Wenn nicht die Bauämter der Städten und Gemeinden als “natürliche Feinde" des großflächigen Handels so massiv bremsen würden, wäre Gesamtdeutschland längst mit Baumärkten vollständig abgedeckt. Die Baumarkt-Unternehmen - Filialisten, Kooperationen und Franchisegeber - waren trotzdem 1991 enorm fleißig, wie unsere nachfolgende Statistik zeigt. Wieviele Baumärkte braucht der Mensch, könnte man in Abwandlung von Leo N. Tolstois berühmtem Buchtitel “Wieviel Erde braucht der Mensch" fragen - oder umgekehrt: Wieviele Menschen braucht ein Baumarkt? Nach unserem “Dichte-Index" (Zahl der Baumärkte pro Einwohner) entfielen auf einen westdeutschen Baumarkt durchschnittlich 23.700 Menschen. Dem Dichte-Index (100) am nächsten kommt übrigens das Musterländle Baden-Württemberg mit 414 Baumärkten auf 9,8 Mio. Einwohner. Unter 100 liegen Bremen, Bayern, Saarland, Hessen und und als Schlußlicht Berlin (West). In Rheinland-Pfalz ist die Baumarkt-Dichte (Index 113,6) dagegen mit Abstand am größten. Offensichtlich liegt nicht umsonst die “Meile des Leidens" in Koblenz... Nordrhein-Westfalen, das Bundesland mit der höchsten Bevölkerungsdichte, hat zwar mit 769 Outlets in absoluten Zahlen gerechnet die meisten Baumärkte, folgt in der Baumarkt-Dichte jedoch nach Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch