diy plus

Massa jetzt auch in Rastatt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Massa jetzt auch in Rastatt Rastatt ist sozusagen ein “unentdeckter" Baumarkt-Standort; bis zum 25. Mai war dort neben einigen kleineren Fachmärkten nur Praktiker vertreten. In nördlicher Richtung muß man bis Karlsruhe fahren, um auf Baumärkte zu stoßen, südlich finden sich bis Achern (hela) ebenfalls keine großen Namen. Im Westen sind es nur ein paar Kilometer bis zum Rhein und damit zur französischen Grenze. Blick von der Karlsruher Straße auf das neuerbaute Gebäude, in dem der 5.700 qm große Massa Bau- und Gartenmarkt in Rastatt gemeinsam mit einem Hotel residiert. Kein Wunder, daß man im neuen Massa Bau- und Gartenmarkt, verkehrsgünstig an der stark frequentierten Karlsruher Straße (B3/36) gelegen, nicht selten französische Laute hört - übrigens beschäftigt Massa auch drei Mitarbeiter aus Frankreich. Da in Rastatt gleichzeitig das neue Pkw-Werk von Daimler-Benz seinen Betrieb aufgenommen hat, gestaltete sich die Personalsuche für Massa alles andere als einfach: “Gegen einen Arbeitgeber wie Mercedes hat der Handel generell schlechte Karten", konstatiert Gebietsverkaufsleiter Klaus Lachmann. So konnten bis dato erst 30 von 35 benötigten Stellen besetzt werden. Marktleiter Wilfried Thon, aus Hamm nach Rastatt übergesiedelt, kennt aus eigener Anschauung weitere Nachteile, die “der Daimler" mit sich bringt: Wohnraum ist seither noch knapper als ohnehin schon. Der 5.600 qm große Massa-Markt (davon entfallen 1.200 qm auf den Gartenmarkt) befindet sich in einer ungewöhnlichen Standortkombination mit einem Hotel, das die oberen Etagen des…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch