diy plus

Max Bahr wächst stetig

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Max Bahr wächst stetig Gemessen am Umsatzzuwachs sind für Max Bahr “normale" Zeiten eingekehrt, wie die Daten des abgelaufenen Geschäftsjahres 1992/93 (28.2.) zeigen: Nach 23 Prozent Umsatzsteigerung in 1990/91 und 16,1 Prozent Zuwachs in 1991/92, hat sich dieser Wert jetzt auf gute 14 Prozent eingependelt. Die Flächenleistung nahm um 2 Prozent zu. Umsatzentwicklung bei Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden 4 neue Max Bahr-Baumärkte eröffnet und eine Filiale geschlossen. Zum Ende des Geschäftsjahres betrieb Max Bahr 65 Baumärkte (davon 16 in den neuen Bundesländern) mit einer Gesamtverkaufsfläche von 205.000 qm. Die Fläche wuchs demnach um 21.000 qm bzw. 11 Prozent. Lag der Schwerpunkt der Expansion bei Max Bahr seit der deutsch/deutschen Wende vorrangig in den neuen Bundesländern, wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr ein 50 : 50-Verhältnis erreicht: Von den 4 Neueröffnungen entfielen 2 auf Ostdeutschland. Der neue Markt in Dresden hat eine Verkaufsfläche von 5.000 qm und ersetzt Max Bahrs ersten Standort, der bereits vor der Wirtschafts- und Währungsunion im April 1991 in einer gemieteten Halle eröffnet worden war. In Schwerin richtete Max Bahr einen Baumarkt in gemieteten Räumen ein; das Objekt befindet sich in einem neu entstandenen Einkaufszentrum und verfügt über 2.500 qm Verkaufsfläche. Zur Verdichtung des bestehenden Marktnetzes in den alten Bundesländern wurde im August 1992 ein zweiter Baumarkt in Nürnberg eröffnet (4.585 qm) und im Dezember ein ebenfalls zweiter Bahr-Markt in Braunschweig (6.428 qm). Der Markt in…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch