diy plus

Über 100.00 Artikel rationell organisiert

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MARKETING Über 100.000 Artikel rationell organisiert Die rationelle Unternehmensorganisation ist ein wesentlicher Beitrag für ein funktionierendes Marketing. Schließlich soll Marketing dafür sorgen, daß dem richtigen Kunden die richtige Ware zum richtigen Zeitpunkt zum richtigen Preis angeboten wird. So einfach (und doch kompliziert) sieht Manfred Haberland das Problem. Manfred Haberland beherrscht insgesamt 1,5 Mio. Artikel-Stammdaten. Vor rund zwölf Jahren hat Manfred Haberland seine Gesellschaft für Fachhandelsmanagement und Betreuung gegründet. Sie steht vor allem Handelsunternehmen aus dem Baubereich - vorwiegend Holz-, Baustoff- und Eisenwarenhandel - für Marketing, Organisation und Unternehmensbetreuung vor Ort zur Verfügung. Die Grundlage für erfolgreiche Unternehmenstätigkeit sieht Haberland in einer rationalen, marketingorientierten Organisation und einer ausgefeilten Materialwirtschaft; diese wiederum verlangt nach einer eindeutigen und logisch aufgebauten Artikelstammorganisation, in die alle Artikel - auch anfangs noch nicht bekannte - integriert werden können. “Gleiche Artikelnummern, wie sie durch die Übernahme von Lieferantendaten entstehen können, verhindern jede Materialwirtschaft. Unsere Artikelstammorganisation berücksichtigt alle erforderlichen Unterscheidungsmerkmale und garantiert für jeden Artikel eine eindeutige Organisationszuordnung. Rationales Arbeiten mit einer EDV als Arbeitsinstrument läßt sich nur erledigen, wenn in die EDV eine vernünftige Materialwirtschaft eingebunden ist, die dem Verkäufer wirklich sämtliche…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch