diy plus

Mitreißen oder mitgerissen werden?

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     FORUM Mitreißen oder mitgerissen werden? Durch starke Marken können Industrie und Handel gleichermaßen in den Märkten der Zukunft bestehen, meint Hans-Rudolf Müller in dem folgenden Beitrag für das diy-Branchenmagazin. Hans-Rudolf Müller. Der Standort Deutschland befindet sich derzeit in einer Phase umfassender Veränderungen. Unter dem Eindruck einschneidender Ereignisse im wirtschaftlichen wie im sozialen Leben verschieben sich auf breiter Front Einstellungen und Verhaltensweisen. Primär auch die der Verbraucher, zu denen wir schließlich alle gehören. Aufgeklärter und autonomer denn je, sehen wir uns vor die Verteilung eines Kuchens gestellt, der tendenziell eher schrumpft anstatt, wie bisher gewohnt, weiter zu wachsen. Mit dem Ergebnis eines immer schwerer vorhersehbaren Verbraucherverhaltens, das keiner Typologisierung mehr folgen will: Der Porsche fahrende Aldi-Kunde ist heute an der Tagesordnung. Zwangsläufig ist auch die Gartenbranche von dieser Entwicklung betroffen, sowohl was die Herstellerseite, wie auch den Handel und das Verbraucherverhalten angeht. Indem wir alle die Veränderungen als Chance zur Neuorientierung begreifen, haben wir die Möglichkeit, eine Phase des Umbruchs aktiv mitzugestalten und diejenigen zu sein, welche die neue Richtung vorgeben. Dazu ist es notwendig, die bekannten und zum Teil untauglich gewordenen Instrumentarien zur Vermarktung gründlich zu prüfen und sie gegebenenfalls durch neue und geeignetere zu ersetzen. Von einer klaren Marktposition aus ein klares Ziel formulieren und in aller Klarheit zum Ausdruck…
Zur Startseite
Lesen Sie auch