diy plus

Bau-Fachmesse Leipzig mit Rekordbeteiligung

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MESSEN Bau-Fachmesse Leipzig mit Rekordbeteiligung Obwohl die Bau-Fachmesse Leipzig vom 25. bis 29. Oktober gegenüber 1993 um einen Tag verkürzt wurde, schloß die diesjährige Veranstaltung auf dem Messegelände am Völkerschlachtdenkmal mit einem Besucherrekord. An den fünf Messetagen kamen 105.000 Besucher nach Leipzig, das sind 5.500 Besucher mehr als zur letzten Bau-Fachmesse vor zwei Jahren. 80 Prozent der Besucher kamen aus den östlichen Bundesländern und sieben Prozent aus dem Ausland. Der Anteil der Fachbesucher lag in diesem Jahr bei 90 Prozent. Besonders vor dem Hintergrund der Baurezession im Westen Deutschlands und der abflachenden Baukonjunktur in den neuen Bundesländern sahen Besucher wie Aussteller eine solche Messe als überaus bedeutsam für die Branche. Ausdruck dafür war auch der neue Ausstellerrekord mit 1.774 Anbietern aus 30 Ländern. Auf mehr als 145.000 qm Bruttoausstellungsfläche offerierten sie alles zum Thema Bauen: Baustoffe und Baumaterialien, Fertigbauten, Bauwerkzeuge, Gerüste, Schalungen, Maschinen für die Baustelle und das Bauhandwerk, Computer für die Bauwirtschaft, moderne Technik für den Innenausbau und Bauleistungen. Dieses komplexe Angebot wurde in 13 Bereiche gegliedert und bot so bessere Möglichkeiten zum Produktvergleich. Die größten Ausstellungsbereiche waren: Dach/Wand/Fassade (428 Anbieter), Fenster/Türen/ Tore (297 Anbieter) sowie Baugeräte, Bauwerkzeuge, Maschinen, Gerüste und Schalungen (257 Ausstellern). Größter Aussteller der 290 ausländischen Anbieter war in diesem Jahr Italien, gefolgt von Österreich…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch