diy plus

Fehlerquellen minimieren

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MANAGEMENT Fehlerquellen minimieren Elektronische Kommunikation in der DIY-Branche war das Thema der Informationsveranstaltung, die Ende Oktober gemeinsam von der Industrievereinigung Bau + Diy und dem BHB durchgeführt wurde. Der Warenfluß umfaßt den gesamten Weg der Produkte von der Herstellung bis hin zum Endverbraucher, wobei unterteilt werden kann in den Transport von der Fabrik in den Markt, den Weg im Markt und schließlich den Weg aus dem Markt heraus zum Endverbraucher. Warenbegleitender Informationsfluß Der Warenweg vom Hersteller zum Handel darf heute nicht mehr ohne einen entsprechenden begleitenden Informationsfluß betrachtet, geschweige denn durchgeführt werden. Zu einem optimalen Service gehört für beide Seiten die ständige Kontrolle des Transportweges. Nur so können böse Überraschungen vermieden werden, was Liefertermine und Transportzeiten betrifft. Erfüllt werden können diese Ansprüche nur in Zusammenarbeit mit potenten Transportunternehmen, die sich den Ansprüchen von Industrie und Handel stellen, d.h., die die Möglichkeiten der EDV in ihren Unternehmen vollständig nutzen. Bereits 1974 wurde die CCG, Centrale für Coorganisation, der Gesellschaft zur Rationalisierung des Informationsaustausches zwischen Industrie und Handel gegründet. Die erste DIN Norm zum EAN-Strichcode (DIN 66236) wurde 1978 vorgelegt. Inzwischen sind die technischen Möglichkeiten weiter ausgereift. Keine Zukunftsvision ist inzwischen das Abrufen von Warenbegleitinformationen. Strichcodes, die vom Hersteller bei der Kommissionierung angebracht werden…
Zur Startseite
Lesen Sie auch