diy plus

Multi_Talent für Top_Untergründe

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     SCHWERPUNKT Multi-Talent für Top-Untergründe Mit ihrer Tapezier-Vorstreichfarbe ist es den Widu-Farbwerken, Enger, gelungen, die breite Angebotspalette erneut zu erweitern. Damit kommt wieder einmal eine Innovation aus einem mittelständischen Unternehmen und signalisiert deutlich die Schaffenskraft dieser oftmals unterschätzten Hersteller. Traditionell ist die Widu-Feinmakulatur ein Artikel, mit dem sich das Unternehmen einen Namen in der Branche geschaffen hat. Das war vor gut 40 Jahren. Und trotz ständiger Produktverbesserungen sind die Materialien und die Anwendung im wesentlichen Umfang gleich geblieben. Verständlich, daß sich die Ansprüche der Verarbeiter in dieser Zeit gewandelt haben. Gerade der Wunsch vieler Heimwerker nach praktischen, anwendungsgerechten Materialien, die als Problemlöser dienen, erfordert bei diesem klassischen Artikel ein Umdenken. War der Verarbeiter in der Vergangenheit bereit, durch Anrühren, Beimischen und Verfeinern “sein" Material individuell selbst herzustellen, so erwartet der Kunde heute “das" Produkt mit den anwendungsspezifischen Eigenschaften. Diesem Trend kann die traditionelle Feinmakulatur nicht folgen. Mehr und mehr Verbraucher haben diese Art von Produkten vernachlässigt und sind auf andere - wenn auch weniger effektive - Möglichkeiten einer Untergrundvorbehandlung ausgewichen. Genau an diesem Punkt haben die Widu-Farbwerke angesetzt. Die Aufgabe bestand nicht darin, lediglich die pulverige Form der Feinmakulatur als fertig angeteigte Ware auf den Markt zu bringen. Der Anspruch war, eine fachgerechte…
Zur Startseite
Lesen Sie auch