diy plus

Zur Person

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     ZUR PERSON Stahmer nicht mehr bei Black & Decker Hans-Georg Stahmer ist nicht mehr Geschäftsführer von Black & Decker, Idstein. Wie mitgeteilt wird, habe er sich entschlossen eine neue berufliche Herausforderung außerhalb des Unternehmens anzunehmen. Stahmer war von 1980 bis 1982 und dann seit 1987 bei dem Idsteiner Unternehmen tätig, seit 1992 als Geschäftsführer. Seine Nachfolge hat inzwischen Daniel van Cauteren angetreten. Der gebürtige Belgier war seit 1986 für Black & Decker Benelux tätig, seit 1991 als Geschäftsführer.   Daniel van Cauteren Kerpen bestätigt Peter Kerpen ist für weitere drei Jahre im Amt des Vorsitzenden beim deutschen Ladenbau-Verband (dlv) bestätigt worden. Er führt den Verband seit 1988. Der dlv mit Sitz in Hagen ist der Zusammenschluß von rund 70 Unternehmen, die zu den leistungsfähigsten der Branche gehören. Hohe Auszeichnung für Schreckenberg Wilfried Schreckenberg, Paderborn, langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der EK Großeinkauf, Bielefeld, ist bei seinem Ausscheiden aus diesem Gremium mit der höchsten Auszeichnung des deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes, der Schulze-Delitzsch-Ehrennadel in Gold, ausgezeichnet worden. Schreckenberg gehörte seit 1966 zunächst dem Aufsichtsrat der EK-Vorgänger-Kooperation Eweli Keramik an. 1980 wurde er stellvertretender Vorsitzender des EK-Aufsichtsrates, 1990 dessen Vorsitzender. Außerdem gehörte er der Finanz- und Prüfungskommission der EK an. Sein Nachfolger auf dem Sessel des Aufsichtsratsvorsitzenden ist Willi Walgenbach, Düsseldorf.   Wilfried…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch