diy plus

Gartenmarkt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Neue Ideen für attraktive Verkaufshäuser Das Gewächshausbauunternehmen Gabler mit Sitz in Schorndorf stellte auf der “Plantec" in Frankfurt am Main erstmals seine neue Generation von Verkaufsanlagen vor. Das Unternehmen, das im vergangenen Jahr 60 Jahre alt geworden ist, will mit der neuen Konzeption dem Konsumverhalten des Endverbrauchers Rechung tragen. Getragen wird sie durch ein Zusammenspiel von ansprechender Optik und perfekter Funktion. Die vorgebauten und dekorativen Portale oder Einschleuszonen für den Endverbraucher fügen sich optisch gelungen an die Verkaufsflächen des Gewächshaustyps “Polyvenlo W" an. Der Firma Gabler war daran gelegen, die Portale nicht nur baulich interessant zu gestalten, sondern auch dem Wunsch des Bauherrn nach Individualität besonders zu entsprechen. Die primäre Signalwirkung entsteht aus dem Formenreichtum der Elemente sowie aus einer großen Farbenvielfalt. Damit soll die Corporate Identity schon im Vorfeld gesichert werden. Grundsätzlich ist bei den Eingangsportalen, deren Ausmaße eine Botschaft an den Kunden über größere Distanzen ermöglichen sollen, der Werbeträger für den Firmenschriftzug zentral plaziert. Sowohl bei Eingangsüberdachungen, Windfängen, Rankgerüsten, Dekorationshilfen sowie überdachten Freiverkaufsflächen lassen sich die Portale anwenden. Die Gestaltung des verkaufsfördernden Eingangselements läßt sich sogar bei der Inneneinrichtung fortsetzen. Die Konstruktion ist robust, wartungsarm und solide. Bei variabler Stehwandhöhe und Schiffbreiten von 6.40 und 9.60 m lassen sich alle…
Zur Startseite
Lesen Sie auch