diy plus

Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     AKTUELL Investitionen in die Zukunft Das in Wittlich ansässige Fenster- und Türenwerk Helmut Meeth feierte am 4. November 1995 mit über 400 Gästen sein 10jähriges Firmenjubiläum. Geehrt wurden alle Kunden und Mitarbeiter, die bereits seit Beginn des Unternehmens dem Hause treu sind. Für die Zukunft stehen Investitionen in fortschrittliche Fertigungstechnologien und der Ausbau eines Schulungszentrums für Kunden auf dem Programm. Nettolöhne steigen Das Ifo-Institut prognostiziert für dieses Jahr einen spürbaren Anstieg der Nettolöhne in Deutschland. Im Westen werde der Zuwachs 2 Prozent und im Osten 8 Prozent betragen. Der private Verbrauch soll um 2,5 bis 3 Prozent steigen und damit zum Konjunkturmotor werden. Kaufkraftkennziffern neu aufgelegt In einer aktuellen Neuauflage sind jetzt die BBE-Kaufkraftkennziffern für 1996 bis 1998 für Deutschland verfügbar. Die Kennziffern liefern Informationen über den aktuellen Stand und die künftige Entwicklung der Einkommens- und Vermögenssituation in den alten und neuen Bundesländern. Sie sind durchgängig vergleichbar, da sie auf einer gesamtdeutschen Analyse basieren. Die Ermittlung und Berücksichtigung regionaler Kaufkraftunterschiede ist ein wichtiges Instrument bei der Optimierung der betrieblichen Vertriebs-, Absatz- und Standortstrategie. Im Lieferumfang ist ein elektronischer Kaufkraftatlas enthalten, der die Daten in Form eines Kartenprogramms bis hin zu Detailausschnitten transparent macht. Borussia-Star zu Großeinkauf in Lenders-Gartencenter Im Lenders Gartencenter fand Karlheinz Pflipsen…
Zur Startseite
Lesen Sie auch