diy plus

Neue Läden - neue Chancen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     KOMMENTAR    Neue Läden - neue Chancen Flaute im Ladenbau Neue Märkte braucht das Land. Und die Ladenbauer brauchen einen langerhofften Konjunkturschub. Denn zur Zeit sieht's düster aus in den Auftragsbüchern der Ladenplaner, -bauer, -einrichter und -ausstatter. Kein Wunder bei dem Konsumklima in Deutschland. Nur noch drei Prozent seines Umsatzes wollte der Einzelhandel im vergangenen Jahr in seine Läden investieren. Dabei darf nicht übersehen werden, daß dies nur ein Mittelwert ist - in einigen Branchen hat sich angesichts schrumpfender Umsätze in dieser Richtung gar nichts bewegen lassen. Als Musterknaben der Nation stehen die Bau- und Heimwerkermärkte neben den Gartencentern allein auf weiter Flur. Bei den immer noch zahlreichen Neueröffnungen, Umbauten, Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen gab es genügend Aufträge für die Spezialisten von der Einrichtungsseite: um 10 bis 15 Prozent - so schätzen Experten - haben im vergangenen Jahr die Aufträge aus der Do-it-yourself-Branche zugenommen. Neue Ideen nutzen Klar, daß die Ladenbauer sich deshalb die Hälse nach neuen Aufgaben recken. Auch Firmen, die sich bisher nicht mit der Großfläche befaßt haben, lecken sich heuer die Finger nach Aufträgen aus dem Baumarkt- und Gartencenter-Bereich. Darunter sind auch solche, denen solche Einrichtungen bisher zu profan waren, die sich mit Floristik-Studios oder Buchhandlungen einen Namen gemacht haben. Auch sie möchten jetzt gern ein Stück vom Baumarkt-Kuchen abhaben. Für die Engagierten unter den Baumarkt-Betreibern liegt darin sicherlich auch eine…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch