diy plus

Hohe Kompetenz im Gartenbereich

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Ein Vorzeigeobjekt im Einzugsgebiet der Raiffeisen-Waren-Zentrale Rheinland: der Markt in Erkrath. Hohe Kompetenz im Gartenbereich Im Bemühen, neue Umsatzfelder zu gewinnen, spielt der Gartenbereich für den traditionellen Landhandel eine zunehmend größere Rolle. Daß dieser Vertriebskanal im grünen Bereich über hohe Kompetenz verfügt, zeigt der Raiffeisenmarkt in Erkrath beispielhaft Helle, übersichtlich eingerichtete Räumlichkeiten, ein breites und gleichermaßen tiefes Sortiment an Gartenartikeln und freundliches, kompetentes Personal kennzeichnen den Ende 1994 neu eröffneten Markt im Industriegebiet Unterfeldhaus. Seine Verkaufsfläche umfaßt insgesamt über 650 qm, hinzu kommen eine sich anschließende Lagerhalle mit einer Nutzfläche von 400 qm sowie Büro- und Nebenräume von 115 qm. Die Kosten für die Errichtung des Gebäudes einschließlich der Hofbefestigung und der Entwässerung beliefen sich auf 1,6 Mio. DM. Für die Einrichtung des Marktes sowie die Büroräume und die EDV wurden nochmals rund 300.000 DM investiert. Der Bau stand unter der Federführung der Raiffeisen-Central-Genossenschaft Nordwest in Münster, die auch als Generalunternehmer fungierte. Innerhalb von nur sieben Monaten ist der Bau fertiggestellt worden. Für den Erhalt der Baugenehmigung waren jedoch mehrere Jahre notwendig, obwohl ein rechtskräftiger Bebauungsplan vorlag. Im Unterschied zum vorigen, nur wenige Meter vom neuen Standort entfernten Raiffeisenmarkt, der vom Erscheinungsbild nicht mehr zeitgemäß war und jetzt als Lager genutzt wird, ist der neue Markt in der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch