diy plus

Gartenmarkt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 10, S. 84
GARTENMARKT
Gartencenter in Ungarn
In den Startlöchern
Günstige klimatische Verhältnisse haben in Ungarn eine lebendige
Gartenkultur ent-stehen lassen. Bevorzugte Vertriebsschiene für Gartenprodukte
ist der kleine bis mittlere Fachhandel. Doch allmählich faßt
auch die Großfläche auf dem Markt Fuß
Gartenarbeit und -pflege hat in Ungarn eine lange Tradition; viele Familien
besitzen ein eigenes Stück-chen Grün. Insgesamt ist die Vegetation
in Ungarn recht üppig, weshalb viele Ungarn ein sehr positives Verhältnis
zur Natur haben.
Die Nachfrage der ungarischen Hobbygärtner nach Pflanzen und Zubehör
wird heute von einer eigenen Garten-Fachhandelsschiene bedient. Früher
handelte es sich dabei um kleinere bis mittlere Unternehmen, die sich auf
unterschiedliche Bereiche spezialisiert hatten, zum Beispiel Samen, Pflanzen,
Düngemittel, Gartengeräte und Sonstiges. Auch die Baumschulen
beteiligten sich nach und nach an diesem Geschäft, indem sie ihr Sortiment
kräftig ausdehnten. Man erkannte, daß der Handel mit Zubehör
genauso wichtig ist wie das lebende Grün. Schließlich kamen größere
Fachgeschäfte wie Hermes Coop dazu. Und auch die seit den 70er Jahren
auftauchenden Heimwerkermärkte wie Ezermester, AFÉSZ, VASÉRT,
ÉPTEK setzten immer mehr auf eigene Gartenabteilungen, die vor allem
Geräte und Zubehör verkauften. Da damit schon ein breites Gartensegment
abgedeckt wurde, erfolgte die Nachfrage nach klassischen Gartencentern -
wie wir sie in Deutschland kennen - relativ spät.
 
Imposante Einfamilienhäuser
Seit einigen Jahren boomt vor allem in den Außenbezirken der Großstädte
bzw. in den typischen ungarischen Urlaubsgebieten (Plattensee, Donauknie
etc.) der Bau von imposanten Einfamilienhäusern. Und damit gleichzeitig
die Anlage von Gärten. Diese Entwicklung hat die Entstehung großflächiger
Gartencenter natürlich begünstigt.
Hermes Coop errichtete bereits vor 15 Jahren sein erstes Gartencenter
an der Landstraße zum Donauknie. Die ersten internationalen Heimwerkermärkte
starteten mit Bauwelt vor zehn Jahren im Norden von Budapest, es folgte
Baumax und dann 1998 - Schlag auf Schlag - Praktiker und Bricostore. Praktiker
hat seinem dritten Markt in Székesfehérvár eine Gartenabteilung
von ca. 638 qm angegliedert. Heute existieren über 20 Bau- und Heimwerkermärkte
im gesamten Land, und auch die Gründung von Gartencentern schreitet
kräftig voran. Die Gartencenter von OBI in Budaörs und Bricostore
in Törökbálint sind bislang die größten. Auch
Baumax verfügt an allen neun Standorten…
Zur Startseite
Lesen Sie auch