diy plus

Die Trends reichen von klassisch bis romantisch

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 6, S. 80-81 Garten Industrie Gartenmöbel Die Trends reichen von klassisch bis romantisch Mit zahlreichen Neuheiten kommen die deutschen Gartenmöbelhersteller pünktlich zur diesjährigen Gartensaison auf den Markt. Besonders beliebt sei in diesem Sommer die traditionelle Gartenbank für zwei Personen, die Harmonie und Romantik ausstrahlt    Gartenmöbel können dank modernster Verarbeitungstechniken und Qualitätsmaterialien heute das ganze Jahr im Freien bleiben. Balkon- und Gartenmöbel aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz, aus hochwertigem Kunststoff oder veredeltem Metall tragen dazu bei, daß das “Leben an der frischen Luft" immer beliebter wird. Der hohe Stellenwert, den das eigene Zuhause genießt, hat sich auch auf den Garten ausgedehnt. “Die Vielfalt im Angebot ist so groß wie noch nie", betont Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM), Bad Honnef. Stühle, Bänke, Liegen, Hocker und sogar Regale für draußen gehören inzwischen zum Angebot.    Das Design reicht vom klassischen Modell im Titanic-Stil mit sehr dunklen Hölzern und Korbgeflecht über die Bistro-Optik mit Aluminium, Gußeisen und Marmor hin zu strengen geradlinigen Formen aus feuerverzinktem Stahl und Buchenholz. Nichts ist unmöglich, und es darf kräftig gemixt werden. Die traditionelle Gartenbank für zwei Personen erlebt ein Comeback.    In der vergangenen Saison hatten Gartenmöbel aus Metall mit einem Marktanteil von knapp 44 Prozent, so der VDM, die Nase vorn. Dicht gefolgt von Holzmöbeln. Diese sind im laufenden Jahr stark im Kommen. Die vom Kunden gewünschte hohe Witterungsbeständig- und Langlebigkeit erfüllen z. B. die heimische Lärche und Robinie oder das tropische Teakholz.         Hartman    Hartman, Enschede, will sich als Spezialist im Bereich Freizeitmöbel für Haus und Garten profilieren. Erst im letzten Jahr konnte sich das Unternehmen mit der strategischen Beteiligung an der Firma Mesch Freizeitmöbel erweitern. Dieses Qualitätsprogramm für Gartenmöbel aus Teakholz und Rattan verlieh der Marke Hartman noch mehr Gehalt. Die unlängst stattgefundene Beteiligung am britischen Unternehmen Swan Hattersley und der österreichischen Firma Kriechbau sorgen in diesem Jahr für einen weiteren Ausbau der Position auf dem europäischen Markt. Das bedeutet, daß Hartman mit einem Programm in die neue Saison startet, das sowohl in Breite und Tiefe enorm erweitert worden ist.       Unter dem Dach Hartman sind drei maßgebende…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch