diy plus

Garten Handel

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 9, S. 86 Garten Handel BHB Aufwärtstrend im Gartenmarkt Über fünf Milliarden DM Umsatz erzielten die Bau- und Heimwerkermärkte 1998 in dem Segment Gartenbedarf    Wie im vergangenen Jahr haben sich die Umsätze im Bereich Garten zum Jahresbeginn 1999 verhalten entwickelt. Wie Martin Sandmann vom Bundesverband Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte (BHB) im Vorfeld der Gafa Köln mitteilt, wurde die Marktentwicklung in den ersten Monaten des Jahres von dem außergewöhnlich langen Winter geprägt. Die BHB-Mitgliedsbetriebe vereinen in sich etwa die Hälfte des gesamten Gartenmarktvolumens in Deutschland.       Martin Sandmann, BFS und BHB, betont, daß der Bereich Garten eine wichtige Rolle für die Mitgliedsunternehmen spielt.    Ab März ging aufgrund positiver Witterung die Umsatzentwicklung nach oben und lag im Vergleich kumuliert über dem Vorjahr. Mit dem wärmeren Wetter im April und Mai hob sich auch die Stimmung im Bereich Garten, die Umsätze stiegen weiter in die Höhe und bescherten den Gartenmärkten einen Ausgleich zu dem schwachen Jahresbeginn auf Vorjahresniveau.    Besonders gut im Trend liegt das Sortiment Hartwaren mit Gartenmaschinen und Werkzeugen, der Bereich Dünger und Pflanzenschutz sowie Sämereien. Die Entwicklung im Segment lebendes Grün war im März/ April recht positiv und konnte sich bei einem guten Mai über Vorjahresniveau entwickeln. Gleiches gilt für die Bereiche Gartenmöbel, Camping und Gartenholz.    Die Umsatzentwicklung des Gartensegments ist je nach Vertriebstyp und Firmenkonjunktur bei positiver Gesamtmarktlage stagnierend bis leicht steigend.    Grund für schwächeres Wachstum bzw. Stagnation ist der verstärkte Preisdruck durch branchenfremde Wettbewerber der verschiedenen Vertriebswege, die den Baumärkten angeschlossenen Gartencentern zu schaffen machen. Mit einem Umsatz von über fünf Milliarden Mark, das sind 16 Prozent des Gesamtumsatzes der Bau- und Heimwerkermärkte im vergangenen Jahr, spielt der Bereich Garten/Gartenmöbel eine wichtige Rolle für die Mitgliedsunternehmen des BHB. Viele Baumarktbetreiber setzen trotz hoher Unwägsamkeiten (Witterungsabhängigkeiten, Saisongeschäft) auf den Garten als wichtige Säule im Bemühen, Kundennutzen zum Thema Wohnen zu produzieren. Dazu zählt neben Bauen, Heimwerken und Innendekoration insbesondere der Garten als erweiterter Wohnraum. *   
Zur Startseite
Lesen Sie auch