diy plus

Industrie

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
2000, Nr. 3, S. 144 Industrie    Produkte des Jahres 2000 Highlights aus Kunststoff Im Rahmen des Wettbewerbs “Produkte des Jahres 2000" wurden 21 Produkte prämiert    Zum 21. Mal wurde in diesem Jahr vom Fachverband Kunststoffkonsumwaren (FV KK) der Wettbewerb “Produkte des Jahres" ausgerichtet. Die 21 prämierten Produkte wurden von einer unabhängigen Jury aus insgesamt 100 Einsendungen ausgewählt.       Prämiert: die Elektro-Gartenschere von Gardena.    Unter den Gewinnern fanden sich unter anderem Teichtechnik-Produkte und Elektro-Gartenscheren von Gardena, ein Absaugmobil von Festo, eine Großfaltbox von Allibert, ein Schrank- und Regalsystem von Terry, ein Werkzeugkoffer von Parat sowie ein Knieschutz von Schmid Kunststofftechnik. Von Wolf wurde zudem der Streuwagen “Perfekt 430" prämiert.       Prämiert: Schrank- und Regalsystem von Terry    Der Wettbewerb “Produkte des Jahres" wurde in diesem Jahr zum 21. Mal durchgeführt. In diesem Zeitraum wurden insgesamt 2.100 Produkte von Kunststoffverarbeitenden Unternehmen eingereicht. Davon entfielen 35 Prozent auf den Funktionsbereich “Haus" (Haushalt, Küche, Bad, Wohnung), 30 Prozent auf “Freizeit" (Garten Camping, Spiel, Sport, Heimwerken), 25 Prozent auf “Allgemeiner Bedarf" und zehn Prozent auf den Funktionsbereich “Technische Konsumgüter.       Prämiert: der Knieschutz von Schmid Kunststofftechnik.    Der Jury gehören renommierte Wissenschaftler, Fachjournalisten, Repräsentanten des Handels und von Design-Organisationen sowie der Stiftung Warentest an. Die Punkteverteilung durch die Jury erfolgt zu 40 Prozent für die Funktion des Produktes, zu 30 Prozent für das Design und zu 30 Prozent für die Kreativität bzw. den Innovationsgrad.    Der Wettbewerb des FV KK soll der positiven Imagepflege für Produkte aus Kunststoff dienen, indem gelungene neue Anwendungen einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Gleichzeitig soll er die Kunststoffverarbeiter anregen, neue und gute Produkte zu ent-wickeln und auf den Markt zu bringen.   
Zur Startseite
Lesen Sie auch