diy plus

Garten Messen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
2000, Nr. 5, S. 60 Garten Messe Interzoo 2000 Internationale Spitzenposition ausgebaut Eine deutliche Steigerung der internationalen Besucher- und Ausstellerzahlen verzeichnete die Interzoo 2000, die vom 4. bis 7. Mai in Nürnberg stattfand Insgesamt informierten sich an den vier Tagen 21.224 Fachbesucher (1998: 23.249) bei 1.015 Ausstellern (1998: 985) aus 44 Ländern über das globale Angebot an Heimtierprodukten und Heimtiernahrung. Während der deutsche Besuch ein Minus von 16 Prozent verzeichnete, legte die Internationalität der Messe kräftig zu: 9.093 Fachbesucher kamen aus 107 Ländern. Das entspricht einem Plus von vier Prozent gegenüber der Vorveranstaltung. Damit beträgt die Internationalität der Interzoo nun 43 Prozent (1998: 38 Prozent). "Das internationale Besucherwachstum stammt ausschließlich aus Übersee", informiert Hans-Jochen Büngener, Vorsitzender des Interzoo-Messeausschusses. "Klotzen, nicht kleckern", nach diesem Motto präsentierten wichtige Anbieter ihre Neuheiten. Asien meldet sich zurück Während in Europa mit 7.278 Fachbesuchern das bereits hohe Niveau von 1998 gehalten werden konnte, kamen 18 Prozent mehr Fachbesucher aus Übersee. Vor allem der asiatische Besuch verzeichnet überproportionale Wachstumsraten: Hongkong plus 33 Prozent, Taiwan plus 11 Prozent, Japan plus 89 Prozent und das übrige Asien plus 24 Prozent. Auch Südamerika (plus 31 Prozent) und Australien/Ozeanien (plus 33 Prozent) legten deutlich zu. "Damit hat die Interzoo ihre Position als führende Leitmesse einer dynamischen Branche mit einem weltweiten Umsatzvolumen von circa 80 Mrd. DM weiter ausgebaut", stellt Büngener zufrieden fest. Vielgelobt ­ die Qualität der Fachbesucher. Deutscher Zoofachhandel im Umbruch Deutschland zählt mit einem Umsatzvolumen von 5,4 Mrd. DM neben Großbritannien und Frankreich zu den drei wichtigsten Märkten für Heimtiernahrung und Bedarfsartikel in Europa. Nach Angaben von Klaus Oechsner, Präsident des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe e. V. (ZZF), befindet sich der deutsche Zoofachhandel im Umbruch: "Der traditionelle Zoofachhandel erreicht im umsatzträchtigen Sortiment Fertignahrung nur noch einen Marktanteil von circa 20 Prozent. Im Bereich der beratungsintensiven Zubehörartikel ist es umgekehrt. Hier hat der Fachhandel einen Umsatzanteil von über 80 Prozent." Bedingt durch starke strukturelle Veränderungen in der Heimtierbranche entfallen auf den traditionellen mittelständischen Zoofachhandel nur mehr 23…
Zur Startseite
Lesen Sie auch