diy plus

Baumax: Im Ausland liegt die Kraft

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
2001, Nr. 1, S. 18 Titel Baumax Im Ausland liegt die Kraft Baumax blickt in diesem Jahr auf eine 25-jährige Geschichte zurück. Das Unternehmen engagiert sich besonders stark in Zentral- und Osteuropa Seit 25 Jahren ist Baumax in der DIY-Branche präsent. Doch die Entwicklung vom ersten Baumarkt 1976 in Kindberg zu momentan 115 Bau- und Heimwerkermärkten in sechs Ländern ist eine erstaunliche Erfolgsgeschichte. Denn das österreichische Handelsunternehmen behauptet sich seit Jahren gegen starke ausländische Konkurrenz, namentlich aus Deutschland. Nach dem Niedergang des kommunistisch-sozialistischen Systems gehörte die Baumax-Gruppe 1992 zu den Ersten, die die Chancen erkannten, die sich in den jetzt so genannten Reformstaaten boten. Man richtete die ersten Auslandsmärkte in Tschechien und Ungarn ein. Heute ist man neben dem Stammland Österreich in fünf weiteren Ländern präsent und plant bereits Aktivitäten in verschiedenen weiteren. In Jugoslawien hält sich bereits ein Baumax-Team auf, das den dortigen Markteintritt vorbereiten soll. Mittelpunkt der Baumax-Gruppe: Vorderansicht des Schömerhauses in Klosterneuburg. Die positive Entwicklung hielt auch im Jahr 2000 an. In den ersten neun Monaten steigerte das Unternehmen im In- und Ausland seinen Umsatz im Vergleich zum 3. Quartal 1999 um 16,7 Prozent auf 1,15 Mrd. DM und sein Ergebnis um 3,2 Prozent auf 24,8 Mio. DM. Dabei fällt vor allen Dingen die Entwicklung im Ausland ins Auge. Während man in Österreich selbst den Umsatz um 8,7 Prozent auf rund 790 Mio. DM steigern konnte, schnellte der in Zentral- und Osteuropa erzielte Umsatz um 39 Prozent auf rund 360 Mio. DM nach oben. Inzwischen macht Baumax rund ein Drittel seines Umsatzes bereits in den Auslandsmärkten. Und diese Zahl soll in den nächsten Jahren noch über die 50 Prozent-Hürde gehoben werden. Der Baumax-Markt in Klagenfurt, eröffnet im Dezember 1999. Während im Jahr 2000 die Anzahl der Baumärkte in Österreich konstant bei 74 Standorten blieb, stieg die Anzahl der Auslandsengagements um sieben auf 41. In den nächsten fünf Jahren soll sie auf rund 100 steigen. Die Zahl der durchschnittlich Beschäftigten bei Baumax stieg in Folge der Expansion vom dritten Quartal 1999 auf das dritte Quartal 2000 von 4.317 auf 4.722 Mitarbeiter.      In letzter Zeit richtet sich das Augenmerk von Baumax auf die Verdichtung des Filialnetzes. Man baut nicht nur neue Märkte, sondern erweitert und modernisiert auch bestehende Standorte. Dabei setzt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch