diy plus

Aktionspreisspiegel

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
2001, Nr. 6, S. 26 Aktionspreisspiegel   Preisdifferenzen scheinen geringer zu werden Trotz einiger Spitzenwerte, was Preisunterschiede angeht, rückten die Endverbraucherpreise gerade bei Markenprodukten eher zusammen Die ersten Vierteljahresergebnisse des Aktionspreisspiegels 2001 liegen vor. Exklusiv in diy werden die Ergebnisse der Gesellschaft für Markt & Handelsforschung (GfM&H), Nienhagen, veröffentlicht. Überraschungen sind diesmal in dieser Auswahl ausgeblieben. Die Preisschwankungen fallen geringer aus als in früheren Vierteljahresuntersuchungen. Das mag mit der schlechten, zum Teil katastrophalen Umsatz in der DIY- und Garten-Branche zu tun zu haben. Gerade im Bereich Garten, der ab Februar 2001 besonders starke Umsatzrückgänge zu verzeichnen hatte, sind die Schwankungen in der Breite gering. Neuer Rekord bei Preisdifferenzen Ausnahme: Weniger als 40 Prozent kosten die Mini-Palisaden aus Stein bei OBI in Hannover verglichen mit denen von Max Bahr in Kassel. Das ist Rekord! Um rund die Hälfte sind ein Kunststofffenster bei Zack in Wuppertal und Mörtelkübel bei OBI in Nürnberg preiswerter als bei ihrer Konkurrenz. Auffällig ist, das die maximalen Preisdifferenzen bei Markenprodukten dieses Mal geringer ausgefallen zu sein scheinen wie früher. Sie bewegen sich in der Regel im 20-Prozent-Bereich. Den größten absoluten Preisunterschied findet man mit 99 DM auch im Segment Garten bei einem Einhell-Gewächshaus, das bei Real 598 DM kostete, bei Hela in Saarbrücken nur 499 DM. Schwerpunkte um Hannover und Augsburg Bei der getroffenen Aktionspreisauswahl fallen auch regionale Schwerpunkte auf. Grob gesagt gibt es einen zwischen Kassel, Braunschweig und Hannover, einen anderen in und um Augsburg. In Hannover und Kassel werden bei uns jeweils gleich fünf verschiedene Baumarktbetreiber "gelistet", in Augsburg drei. Es ist alles vertreten, was Rang und Namen hat; die Liste scheint sogar noch heterogener als früher zu sein. Auch die Discounter sind wieder vertreten (Aldi, Lidl, Norma) und mit einem Edeka-Center tummelt sich erstmals auch ein Lebensmittler wenigstens mit den preiswertesten Grassamen in unserer Liste. Halbjahresrückblick im September-Heft Gesammelt werden die Daten über Aktionspreise in 33 Städten in Deutschland. Mitarbeiter vor Ort sammeln regelmäßig die dort verteilten Prospekte und Inserate aus dem gesamten Einzelhandel und dem C+C-Bereich ein und senden diese zur Auswertung nach Nienhagen bei Celle. Einmal erfasst…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch