diy plus

Optimistischer Start und gute Stimmung

Mehr Besucher aus Deutschland, dafür weniger aus dem Ausland wurden in diesem Jahr auf der Heimtex in Frankfurt vom Veranstalter gezählt. Ein Spiegel der weltpolitischen Lage
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Optimistischer Start und gute Stimmung (PDF-Datei)
Allen Unkenrufen über die schleppende Wirtschaft und die Kaufzurückhaltung der Endverbraucher zum Trotz: Die Stimmung auf der Heimtex in diesem Jahr war gut. Vor dem Hintergrund dieser schwierigen internationalen Wirtschaftslage kamen fast 90.000 Fachbesuche aus 93 Ländern zu dem viertägigen Messeereignis vom 9. bis 12. Januar nach Frankfurt. „Quantität und Qualität der Besucher aus dem DIY-Bereich stimmten“, so ein Aussteller aus dem Bereich Tapeten. Mit den neuen Flächen der Halle 3 und des Forums erreichte die Messe insgesamt eine Bruttofläche von 272.000 Quadratmetern. Diese nutzten die Aussteller für eine bessere Präsentation. Einen neuen Rekord hat die Heimtextil bei den Ausstel-lerzahlen aufgestellt: In diesem Jahr präsentierten 3.155 Firmen aus 71 Ländern ihre Produkte dem internationalen Fachpublikum. Viele der Textilfirmen waren aufgrund der Wirtschaftslage und der Terroranschläge in New York im September 2001 mit recht gemischten Gefühlen in das neue Messejahr gestartet. Jetzt, nach der Heimtextil, sehen sie dem Geschäftsjahr 2002 etwas entspannter entgegen. Über sämtliche Produktbereiche erstreckte sich eine rege Nachfrage, die sich gleichermaßen auf den Binnen- und den Auslandsmarkt bezog. Ein verstärktes Besucherinteresse war aus Deutschland zu verzeichnen (+ 4,5 Prozent, insgesamt rund 51.000 Besucher). Erwartungsgemäß blieb das Ausland zurückhaltend (-19 Prozent, insgesamt rund 39.000 Besucher). Die stärksten ausländischen Besuchernationen waren Großbritannien, Niederlande, USA und Frankreich. Aus den USA kamen etwa 23 Prozent weniger Besucher als im Vorjahr. „Die neue Struktur der Messe ist auf breite Zustimmung gestoßen,“ meint Ulrike Wechsung, Objektleiterin der Heimtextil. Wechsung weiter: „Die Qualität der Präsentation ist erheblich gestiegen. Insbesondere die Aussteller haben sehr viel mehr Kreativität und Innovationen bei ihren Präsentationen und der Standgestaltung gezeigt.“ Und Hans Joachim Schilgen, Geschäftsführer Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie: „Die Stimmung auf der Heimtextil 2002 war durchweg positiv.“ Die nächste Heimtextil findet vom 8. bis 12. Januar 2003 in Frankfurt statt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch