diy plus

Vielfalt aus Licht

Wachsende Aussteller- und Quadratmeterzahlen prägen in diesem Jahr das Bild der Light + Building in Frankfurt, unter deren Dach auch die Wohnraumleuchtenmesse Lightstyle stattfindet

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Im vergangenen Jahr fand die „Lightstyle“ als eigenständige Messe statt. In den geraden Jahren, so wie dieses Jahr, ist die Messe für Wohnraumleuchten jedoch fester Bestandteil der „Light + Building“, die vom 14. bis 18. April in Frankfurt stattfindet.
Das Thema Licht nimmt bei der Gestaltung des privaten Wohnbereichs einen immer höheren Stellenwert ein. Die Beleuchtung hat hier nicht nur die Aufgabe, für Sehkomfort und Sicherheit zu sorgen. Ebenso soll Licht ein besonderes Ambiente schaffen. Für die gewünschte Wirkung tragen neben dem Einsatz der passenden Leuchte die richtigen Lampen bei, die durch ihre Lichtfarbe und Brillanz ganz erheblich die Raumatmosphäre beeinflussen. Hier haben die Lampenhersteller in den letzten Jahren ein umfassendes Spektrum an Leuchtmitteln entwickelt und vervollständigt. Natürlich wird auf der Light + Building auch die ganze Palette an Leuchtmitteln wie Energiesparlampen, Halogenlampen (in Hoch- und Niedervoltausführung) und Reflektorlampen zu sehen sein.
Im Bereich Lampen setzt sich der Trend zur Miniaturisierung, geringerem Energieverbrauch, höherer Lichtausbeute und längerer Lebensdauer fort. Energiesparlampen haben längst ihr Image als Ersatz für Allgebrauchsglühlampen abgelegt. Mittlerweile präsentieren sich diese dekorativ und in allen erdenklichen Leistungsstufen, unterschiedlichen Formen und Farben. Noch mehr Energie einsparen lässt sich mit Lampen, die selbst „wissen“, wann sie sich ein- und ausschalten sollen Bei solchen Energiesparlampen erfassen Sensoren die Infrarotstrahlung in der Lampenumgebung und somit den aktuellen Lichtbedarf.
Die Light + Building hat sich 2000 bei ihrer Premiere als wichtiger Treffpunkt für die Branche entwickelt. Für dieses Jahr rechnet der Veranstalter – die Fläche wurde um rund 20 Prozent erweitert – bei den Ausstellern mit einem weiteren Anstieg der Internationalität (2000: 49 Prozent).
Die Messe ist in vier Themenbereiche gegliedert:– die Klimatechnik unter dem Titel „Aircontec“– Technisches Licht und Zubehör– Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation– Wohnraumleuchten unter dem Markennamen „Lightstyle“.
Diese finden sich in den Hallen 5 und 6. Ein Highlight stellt dabei die Trendschau von Gunnar Frank und seinem Kreativteam dar. Im Mittelpunkt steht das Licht, das in den verschiedensten Stilrichtungen und in Kombination mit Möbeln, Textilien und Accessoires in Szene gesetzt wird.
Ein weiterer Bereich, der gezeigt werden wird, ist der Einsatz von Faseroptik oder Leuchtdioden. Die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch