diy plus

Systemintegration für den Handel

Gewinnmaximierung mit Space-Management. Damit für den Kunden alles gerichtet ist

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Unter „Space-Management“ werden alle Maßnahmen verstanden, die dazu dienen, das Potential der Verkaufsfläche unter Ertragsgesichtspunkten zu optimieren. Das höchste Ziel ist die langfristige Maximierung des Gewinns.
Space-Management ist ein wesentlicher Bestandteil des Category-Management-Prozesses, der als Ziel hat, dem Endverbraucher die richtigen Produkte in der richtigen Menge am richtigen Ort zur richtigen Zeit mit dem richtigen Preis anzubieten – und zwar jedes mal! Hierzu ist eine kollaborative Partnerschaft zwischen Händler und Lieferanten von Waren diverser Kategorien bzw. Warengruppen zum Vorteil des Kunden unerlässlich.
Neben Erfolgsfaktoren wie z.B. Unternehmensorganisation, Verfügbarkeit der notwendigen Daten, Umsetzung der taktischen Optimierungsergebnisse ist die IT-gestützte Komplettintegration der strategischen und taktischen Aufgabenbereiche des Space-Managements (Prozess- und Systemintegration) von großer Bedeutung. Diese Aufgabenbereiche (Prozesse) sind:
Listungsentscheidung – Festlegung der SKU’s, die der Händler für jede Warengruppe listen soll.
Flächenplanung – Definition der Fläche von Fachabteilungen innerhalb der Marktes, Zuordnung von Warenträgern zu diesen Flächen mit anschließender Zuordnung der Warengruppen zu den Warenträgern.
Sortimentsentwicklung – Ausarbeitung einer Teilmenge der Listung für eine Warengruppe, die Ergebnisse des Geschäftszieles für die verfügbare Fläche maximiert.
Regalplanung – die Erstellung von Planogrammen (Behang- bzw. Regalplänen) für die Filialen, welche Platzierungsempfehlungen für die Ware im Regal darstellen (s. Abbildung 1).
Abbildung 1: Überblick des gesamten Prozesses
Einzelhändler aller Branchen haben erkannt, dass ihre Verkaufsfläche (Boden- und Regalfläche) zu den wertvolleren Betriebsgütern zählen. Auch in der DIY-Branche möchte man in jüngster Zeit mit Hilfe des integrierten Space-Managements die Flächenrentabilität der Verkaufsstätten verbessern bzw. optimieren. Eine in der Vergangenheit breit angelegte Studie eines Einzelhändlers in der Lebensmittel-Branche erbrachte z.B. folgende Ergebnisse für eine bestimmte Warengruppe:
Abbildung 2: 6-Stufen Prozess von ECR-Europe
Verbesserungen des Ertrags, Umsatzes und Umschlags um jeweils +6,5 Prozent, +6,6 Prozent und +5,7 Prozent. Die Kosten für die Einführung von Space-Ma-nagement-Systemen werden durchschnittlich innerhalb eines halben Jahres amortisiert. In diesen umsatzschwachen Zeiten ist das eine unschlagbare ROI.
Auch Industrieunternehmen bzw…
Zur Startseite
Lesen Sie auch