diy plus

Tradition und Zukunft

Molto ist längst zu einer Traditionsmarke für den DIY-Bereich geworden. Ihr Bekanntheitsgrad liegt inzwischen bei über 70 Prozent

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Laut dem deutschen Markenverband gibt es in Deutschlands Regalen mehrere tausend Marken, die täglich um die Gunst des Verbrauchers kämpfen. Lokale Marken, bedeutende überregionale Marken, große internationale Namen, manchmal sogar mit Kultstatus.
Die Molto-Produktfamilie.
Einige hundert dieser Marken sind Premium-Marken. Diese definieren sich über Service-Leistung, Qualitätsstandards und Bekanntheitsgrad. Einige dieser Premium-Marken wurden darüber hinaus zum Synonym ihrer Produktgattung. Zu diesen Marken zählt in der DIY-Branche Molto, eine Marke der ICI Paints. „Mit einem Bekanntheitsgrad, der inzwischen über 70 Prozent liegt“, so Michael Meyer, der bei der ICI Paints für das Molto-Marketing verantwortlich ist, „erreicht diese Premium-Marke eine Prozentzahl, von der viele große Marken bestenfalls träumen können.“ Auch der Marktanteil im Bereich gebrauchsfertige Spachtelmassen konnte in den vergangenen Jahren gesteigert werden. Laut A.C. Nielsen stieg dieser zwischen 1998 und 2001 (siehe Grafik) überproportional.
Eine der Innovationen im Sortiment: „Fugendicht Moltofill“.
Natürlich war das nicht immer so. Alles begann eher bescheiden 1958 im badischen Grenzach. „Aber bereits das erste Produkt“, so Meyer weiter, „das heute legendäre Moltofill, war ein Senkrechtstarter.“ 1969 siedelte das Unternehmen nach Löhnberg/Hessen um. Anfang der siebziger Jahre brachte Molto die ersten gebrauchsfertigen Spachtelmassen auf den Markt. Anfang der 80er bot Molto bereits fast 60 Problemlöser zu den Themen Spachteln, Holz bearbeiten, Abbeizen, Tapezieren, Kleben und Reinigen an. „Molto war schon jetzt die große Traditionsmarke im Do-it-yourself-Bereich“, sagte Michael Meyer.
1983 wurde die Moltofill-Rezeptur optimiert und 1994 erneut. Jahr für Jahr wurde die Produktpalette erweitert, zum Beispiel 1993 mit einem kompletten Molto-Holz-Reparaturprogramm. Der nächste Schritt war die Einführung des Sanitärprogramms. Und vor fünf Jahren wurde dann auch dem Trend der kreativen Wandgestaltung mit „Molto Flair - Wände des Südens“ Rechnung getragen. „Dieses einzigartige Wandgestaltungs-System“, so Meyer weiter, „ist das wohl am häufigsten publizierte Heimwerker-Produkt in Zeitschriften, Zeitungen und Fernsehen der letzten Jahre.“
Marktentwicklung für gebrauchsfertige Spachtelmassen
(pdf-Datei zum Herunterladen)
Molto konnte den Marktanteil in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigern.
Eine der jüngsten Molto-Innovationen ist „Fugendicht Moltofill“, ein Produkt zum Abdichten aus der Tube…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch