diy plus

Tackern unter einer Marke

Der schwedische Befestigungsspezialist Rapid ist in den vergangenen Jahren durch Akquisitionen spürbar gewachsen. Nun wird die Konsolidierung des Unternehmens im Markenbereich fortgeführt
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Esco, Rocafix, Rapid: Bisher agierte der schwedische Befestigungsspezialist Rapid auf den europäischen Märkten mit einer heterogenen Markenpolitik. Das ist so gewachsen in den vergangenen Jahren durch die unterschiedlichen Anforderungen der Märkte, aber auch durch Akquisitionen in anderen Ländern. Nun hat man sich den ganzen Komplex aus Marken, Verpackungen und Präsentationen erneut angesehen und daraus ein vereinfachtes und schlüssigeres Konzept für die europäischen Märkte entwickelt. Erster und wichtigster Punkt: Künftig wird es nur noch eine Marke geben. Alle Vertriebswege in den Ländern Europas werden nur noch unter Rapid bedient. „Die beiden anderen Marken, Esco oder Rocafix, die überwiegend in Frankreich zu finden ist, werden sukzessive vom Markt genommen“, so Uwe Röttger, Regionalmanager für den deutschsprachigen Raum.
Bisher wurden in Deutschland die Baumärkte vorzugsweise mit Esco bedient. „Gespräche mit unseren Handelspartnern der DIY-Branche haben gezeigt, dass wir mit unserer Strategie richtig liegen“, betont Röttger. Das bedeutet, dass im kommenden Jahr allein in Deutschland rund 1.600 Outlets umgerüstet werden müssen.
Der Sitz von Rapid im schwedischen Hestra.
Neuer Auftritt am PoS
Diese Konzentration auf eine Marke wird verbunden mit einem neuen Auftritt am PoS, auch was Verpackung anbelangt. Künftig werden die Produkte in einer Blisterver-
packung angeboten, die das Unternehmen neudeutsch „touch and feel“ getauft hat. Denn diese erlaubt es gleichzeitig, das Produkt anzufassen und auch zu betätigen. Für den Fachhandel werden die Produkte dahingehend differenziert, dass man hier, zumindest zunächst, bei der angestammten Kartonverpackung bleibt.
Infos über Produkte, die Anwendungsbereiche und Zubehör findet der Kunde an einem Touchscreen.
Auch das Sortiment wurde neu geordnet und ist nun in drei Qualitätsstufen eingeteilt: „Pro“ wendet sich an den Profi, „Handy“ an den engagierten Heimwerker und „Hobby“ an den gelegentlichen Anwender. Bei den Tackern selbst wurden insbesondere auch ergonomische Aspekte berücksichtigt, bei den Design-Tackern, wie der Name schon sagt, auch die formbetonte Erscheinungsweise.
Den unterschiedlichen Traditionen der Märkte und Anwendungsbereiche will man dadurch gerecht bleiben, dass die Produkte in drei spezifischen Farben (Rot, Grün, Gelb) angeboten werden.
Neu bei Rapid ist auch die Verpackung.
Neben den Tackern findet sich auf der Verkaufswand das Trendthema Heißkleben. Auch hier wurde die Range ausgerichtet auf die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch