diy plus

Lust auf grüne Kurven

Der Markt für Benzinrasenmäher scheint ausgereizt. Seit Erfindung des motorbetriebenen Rasenmähers hat der Markt keine wirklich bahnbrechende Funktionsinnovation mehr erfahren
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Zwei Lenkmäherkonzepte auf einer Gafa – ein neuer Techniktrend? „Intensiv haben wir uns darüber Gedanken gemacht, wie wir die Rasenpflege im Sinne des Hobbygärtners weiter perfektionieren können und dabei gleichzeitig dem stagnierenden Markt neue Impulse geben“, so Georg Dietrich, Leiter zentrales Marketing bei AL-KO. Ihm zufolge war das Konzept des lenkbaren Benzinrasenmähers die logische Schlussfolgerung einer international durchgeführten Verbraucherbefragung und Marktforschung. „Technisch innovativ umgesetzt wurde die Forderung nach besonders komfortabler Rasenpflege und kabelloser Freiheit“, so Georg Dietrich weiter. „Bisher schwer manövrierbare Benzinrasenmäher werden komfortabel lenkbar, mähen um Kurven und sogar um die Ecke.“
Das „Vario“-Funktionsprinzip von AL-KO: Mäherchassis um 50° schwenkbar.
Gewährleistet wird dies durch die neue Technologie mit einem um 50° schwenkbaren Mäherchassis. Dieses ermöglicht darüber hinaus durch einfaches Feststellen des Variohebels auch exaktes Geradeausfahrten. Über zehn Prototypen wurden konzipiert und dabei auch zahlreiche Holmkonzepte getestet. In vielen Gesprächen mit privaten und professionellen Anwendern erhielt das Konzept über 90 Prozent Zustimmung und wurde zur Serienreife verfeinert. Heraus kam der „Vario“ von AL-KO in den Schnittbreiten 42, 47 und 52 cm für unterschiedlichste Rasenflächengrößen. Insgesamt umfasst die neue „Vario“-Linie der lenkbaren Rasenmäher sechs Modelle, bei denen die Topmodelle zusätzlich mit Radantrieb ausgestattet sind. Das Lenkmäherpendant von Gardena setzt auf Elektroantrieb, die „Vario“-Mäher von AL-KO jedoch auf den Benzinmotor. Dazu Georg Dietrich: „AL-KO hat sich bewusst für den Benzinmotor entschieden. Aus Handelssicht deckt er das werthaltigere Segment ab. Und aus Verbrauchersicht galt die Nicht-Lenkbarkeit bisher schwer manövrierbarer Benzinrasenmäher seit jeher als Problemzone der Rasenpflege. Dies gehört nun der Vergangenheit an.“
Insgesamt sechs verschiedene Modelle, jeweils drei für den DIY-Handel/Gartencenter und drei für den Fachhandel, umfasst die „Vario“-Linie.
Für die Präsentation im Handel ist eine umfangreiche Markteinführungskampagne vorgesehen, die den Verkauf durch gezielte Print- und PoS-Maßnahmen unterstützen wird. Und im Internet soll der Endverbraucher ausführliche Informationen, ein Gewinnspiel und einen Bezugsquellennachweis über die „Vario“-Mäher finden. Ausgeliefert werden soll die Linie pünktlich zur neuen Gartensaison 2005.
 Zwei Marken, zwei Konzepte
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch