diy plus

Die Händler wollen kräftig investieren

Der deutsche Handel setzt verstärkt auf das Internet; der Online-Vertriebsweg gewinnt weiter an Bedeutung
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Das Internet gewinnt als Vertriebsweg für den deutschen Handel zunehmend an Bedeutung. Im Jahr 2003 wurde im Online-Handel mit Endverbrauchern bereits ein Umsatz von 15,4 Mrd. € erzielt. Nach Schätzungen des European Information Technology Observatory (EITO) wird der Umsatz über das Internet bis zum Jahr 2007 auf 80 Mrd. € steigen. Die hohen Erwartungen an den Online-Handel werden durch die Ergebnisse der aktuellen Postbank Studie „eCommerce 2004“ bestätigt (insgesamt sind deutschlandweit 264 Online-Händler und 1.020 Privatpersonen befragt worden).
Demnach wollen 84,4 Prozent der reinen Online-Händler und 69,4 Prozent der Offline-Händler mit zusätzlichem Online-Verkauf in diesem Jahr in den Internet-Vertrieb investieren. Einen besonders starken Ausbau des Online-Vertriebs planen der Handel mit Geschenken und Spielwaren sowie die Touristik- und Verkehrsbranche (siehe Grafik). Investitionen sowohl in den Online- wie den Offline-Vertrieb hat sich vor allem der Elektro-Handel vorgenommen.
Der Optimismus hinsichtlich des Internet-Vertriebs gründet nicht zuletzt auch auf dem Boom des grenzüberschreitenden Handels. Fast 40 Prozent der Unternehmen erzielen bereits mehr als fünf Prozent des Online-Umsatzes über Verkäufe ins Ausland. Die Auslandsaktivitäten spiegeln sich auch in den angebotenen Bezahlverfahren wider. Je größer der Anteil des Auslandumsatzes, desto häufiger können Kunden mit elektronischen Verfahren bezahlen, vor allem mit der Kreditkarte. Laut der Postbank Studie setzen mittlerweile mehr als die Hälfte der Händler auf eine Mischung herkömmlicher und elektronischer Bezahlverfahren.
Große Akzeptanz auf beiden Seiten genießt die Überweisung. Händler bevorzugen die Abrechnung per Vorkasse und 71,8 Prozent der Online-Shopper nutzen die Online-Überweisung oder würden sie gern beim Einkauf nutzen. Vor allem bei Internet-Auktionen ist die Online-Überweisung das bevorzugte Bezahlverfahren.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch